Webplayer
 
Wunsch/Gruß
Private Nachrichten
Benutzername:

Passwort:

(Passwort vergessen ?)

Boardsuche
Board durchsuchen:

Links
zur Linkliste
- Anime
- Festivals und Events
- Games
- Root
- Sonstiges
Staff only
Ihnen fehlen die Rechte um diese Funktion zu nutzen oder Sie sind nicht angemeldet.

UR-Radio » UR Root » Sendungen » Archiv » UR Epic » 23.04.13 Der Vorstand (Kriminalfall) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen 23.04.13 Der Vorstand (Kriminalfall)
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Heindal Heindal ist männlich
UR Root Moderator


images/avatars/avatar-3063.gif

Dabei seit: 27.06.2010
Beiträge: 714
Gästebuch: aktiviert
Level: 40 [?]
Erfahrungspunkte: 1.930.058
Nächster Level: 2.111.327

181.269 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

23.04.13 Der Vorstand (Kriminalfall)       Zum Anfang der Seite springen

In dieser Folge mussten unsere Agenten verdeckt einen Täter ermitteln.


In einem großen Besprechungsraum sitzen einige nervös drein blickende Männer. Auf einem Plasmabildschirm ist eine verdunkelte Gestalt zu sehen die das Wort ergreift.


Gestalt: Ihr habt versagt!

Vorstand 1: Es war nicht unsere Schuld!

Gestalt: Wie sie wissen, mag er das gar nicht!

Vorstand 2: Was haben Sie denn vor?

Gestalt: Ich habe eine kleine Überraschung für euch zurückgelassen!

Vorstand 3 (entsetzt): Sie waren hier, aber wie?

Gestalt: Auf Wiedersehen, meine Herren!



Das 20te Stockwerk des Ares Towers in Paris wird von einer gewaltigen Explosion erschüttert. Die gesamte Weltunion ist in Aufruhr und man bittet die Grey Squad die Ermittlungen zu übernehmen, allerdings hat man da die Rechnung ohne den Senat gemacht, der zwei eigene Ermittler schickt.

Gestatten! Michael Brand und Viktor Powel! Unions Polizei.
Wir ermitteln wegen des Anschlages auf den Vorstand der Ares Corperation.

Gelangweilt: Was interessiert mich das! Ich bin nur der Wachmann. Außerdem sind sie mir nicht gemeldet worden, die da drüben aber schon! Also schön hinten anstellen.

Wie meinen Sie das?


Der Wachmann deutet auf einen Punkt hinter dem Inspektor. Ein schwarzer Lufttransporter landet vor dem Gebäude! Aus der Ladeluke tritt ein dutzend Gestalten in schwarzen Anzügen.

Viktor: Was sind das für Typen und wieso tragen die alle schwarz? Michael was meinst du?
Michael: Tragen sogar alle Sonnenbrillen, obwohl der Himmel wolkenverhangen ist.
Viktor (verärgert): Hey, jetzt lassen die uns einfach hier stehen!


Eine der Gestalten kommt dann doch auf die beiden Inspektoren zu.


Gestalt (in russischem Akzent): Boris Sergejew, Abteilung S! Wir übernehmen jetzt den Fall!
Viktor (verärgert): Kommt gar nicht in Frage! Ich bin vom Senat mit den Ermittlungen betraut worden!



Er zeigt seine Smart Device mit dem Einsatzbefehl. Boris überfliegt den Befehl und seufzt.

Boris: Na gut, Sie dürfen unsere Ermittlungen begleiten, aber kommen Sie uns nicht in die Quere! Unsere Leute sind speziell dafür ausgebildet mit Agenten des Syndikats fertig zu werden!
Viktor (schluckt): Das Syndikat? Michael, was meinst du?
Michael: Schau sie dir mal genau an, sie sehen fast alle gleich aus. Das sind Hologramme der neuesten Generation. Damit können sie vermutlich sogar die Scanner in der Eingangshalle täuschen. Du kennst ja die rigide 0-Mutanten Politik von Ares.
Viktor: Du meinst diese Typen sind Mutanten?
Michael: Vielleicht versuchen sie auch nur ihre Identität zu verbergen. Du weißt man munkelt etwas über eine geheime Einsatztruppe der Regierung die …
Boris: Na na, nun mal keine wilden Spekulationen, kommen sie!



Ihr befindet euch nun im Firmenhauptsitz, das Hauptquartier der Firma hattet ihr ja schon beim letzten Mal dicht gemacht und Beweise sichergestellt, die eine Verbindung zwischen Ares und dem Syndikat. Trotz dieser erdrückenden Beweislast, hat sich die Firma irgendwie aus der Affäre ziehen können. Das ist wohl Politik, da auch ein Großteil der Armee mit Ausrüstungen von dieser Firma beliefert wird.

Die beiden Ermittlern erweisen sich recht schnell als hilfreich. Sie haben schnell drei Hauptverdächtige ausgemacht, die über die nötigen Kenntnisse und Berechtigungen verfügen und zudem nachweislich in dem betreffenden Besprechungsraum gewesen sind.

Verdächtig sind:

Tatverdächtige 1: Die Chefsekretärin eines der Vorstände, die den Sitzungsraum gebucht und die Sitzung vorbereitet hat.
Tatverdächtige 2: Die Sicherheitschefin die für die Sicherheit des Raumes verantwortlich war und zuvor noch einmal die Sicherheitssysteme überprüft hat.
Tatverdächtiger 3: Ein Techniker der für die IT des Hauses zuständig ist und die Besprechung vorbereiten musste.


Agent B.(urstangel) ist sich fast 100% sicher das es er der IT Profi der Täter ist und verpasst ihm auch erst einmal eine Wanze. So findet er heraus das dieser Verdächtige schon länger vor hatte die Firma wechseln.

Agent E.(ngywuck) lädt die drei zum Essen ein und verschafft sich ein Bild von den Dreien und versucht sie dabei auszuhorchen. Die Chefsekretärin hat blonde Haaren und zwei verschiedene Augenfarben und scheint etwas unbedarft zu sein. Der Techniker ist unscheinbar und von mittler Statur und ansonsten ein pragmatischer, nüchterner Typ der nur redet wenn er reden muss. Die Sicherheitschefin hat kurze braune Haare und braune Augen, ist unterkühlt und unnahbar und redet noch weniger als der IT Spezialist.


Die Zeit die die Verdächtigen fort sind, nutzen sie die anderen um sich in deren Computer zu hacken. Folgende Informationen konnten ermittelt werden:

Der Itler:
arbeitet 2 Jahren für die Firma
führt Arbeitsprotokolle über nahezu jeden Schritt
eine Gehaltserhöhung wurde verweigert, daher bewirbt er sich bei anderen Firmen


Die Sicherheitschefin ist
eine langjährige Angestellte
hat hohe, wenn nicht exorbitante Ausgaben für die Sicherheit des Vorstand ausgegeben
hat eine militärische Ausbildung genossen
bestimmte Teile ihres Computers konnten nicht entschlüsselt werden


Die Chefsekretärin
eine langjährige Angestellte
hat teilweise private Aufzeichnungen auf dem Rechner, aber nichts Auffälliges
ihre biomedizinischen Unterlagen fehlen


Fadia und die Anderen sehen sich den Tatort an, es sieht so aus als hätten die Energieschilde die den Vorstand schützen sollten, der Explosion nicht standgehalten haben. Während sich Agent B.(urstangel) versucht die Daten der Sicherheitschefin zu entschlüsseln, entzieht sich die Chefsekretärin der biomedizinischen Untersuchung. Als ihr versucht sie zu verfolgen, hält euch ein seltsames Kraftfeld zurück. Nach einer wilden Verfolgungsjagd kann Agent P.(ichiko) die Flüchtende stellen. Doch diese sitzt nur apathisch im Flur und ist nicht ansprechbar. Sie scheint eine Mutantin mit besonderen Kräften zu sein, die Kraftfelder errichten kann.

Agent B.(urstangel) kann dank seiner Hackerfähigkeiten die geschützten Dateien der Sicherheitschefin decodieren. Wie es aussieht hat die Sicherheitschefin Gelder abgezweigt, die für die Sicherheitsausrüstung des Vorstandes gedacht waren. Sie hat billige Energieschilde eingekauft, aber teure abgerechnet.

Nun stellt sich die Frage: Wer wars?




..........................




Bei der letzten Vernehmung werden alle drei Hauptverdächtigen gerufen. Allerdings war sich unsere Ermittler uneins über den Täter. Plötzlich blendete ein blauschwarzer Blitz das Verhörteam und ein schwarz gepanzerte Gestalt stellte sich schützend vor den Itler. Wargirl war mit ihren Dimensionsrüstung in den Raum gesprungen und verschwand innerhalb eines Wimpernschlags mit dem Täter aus dem Raum. Doch Wargirl war nicht allein gekommen und weitere Agenten in Tarnanzügen warfen mehrere Blendgranaten und stifteten somit für zusätzliche Verwirrung. Somit gelang es dem Syndikat ihren Attentäter zu befreien.

Der Itler war am unauffälligsten und wollte als einziger das Unternehmen verlassen. Das Motiv des Itlers war am schwächsten und ein Attentäter der sich auf Tarnung spezialisiert hat, wird sich unverdächtig geben und nicht zusätzliche Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Da das Attentat von langer Hand geplant war, hat er schon vor dem Attentat einen Vorwand gesucht die Firma zu verlassen. Dies würde ihn unverdächtiger Erscheinen lassen. Zudem war das eigentlich Motiv nicht Hinterziehung, sondern tatsächlich die Ausschaltung des Vorstands als unliebsame Mitwisser. Die Motive der Verdächtigen waren somit nur falsche Fährten, halfen aber dem Attentäter der als IT Techniker durchaus in der Lage war diese Daten einzusehen.

Die Sicherheitschefin hat Gelder hinterzogen. Es war klar das ein Anschlag zu einer Ermittlung führen würde, insofern wäre es unlogisch von ihr gewesen ein Attentat zu verursachen. Zumal sie vielleicht zukünftig weitere Gelder hinterziehen oder ihre Spuren hätte verwischen können.

Die Chefsekretärin ist eine Mutantin und die Nullmutantenpolitik des Konzerns hätte dazu geführt, dass sie ihren Job verliert. Daher drückte sie sich um die biomedizinische Untersuchung bei der Anstellung und fürchtete das eine neuerliche Untersuchung die Wahrheit ans Licht bringen würde.

__________________
The future belongs to those, who believe in the beauty of their dreams.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Heindal: 03.05.2013 14:58.

03.05.2013 14:58
Die Betreiber von UR-Radio distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem, durch Heindal am 03.05.2013 um 14:58 verfassten Beitrag.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
UR-Radio » UR Root » Sendungen » Archiv » UR Epic » 23.04.13 Der Vorstand (Kriminalfall)
Please visit our Sponsor
Please visit our Partner

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH