Webplayer
 
Wunsch/Gruß
Private Nachrichten
Benutzername:

Passwort:

(Passwort vergessen ?)

Boardsuche
Board durchsuchen:

Links
zur Linkliste
- Anime
- Festivals und Events
- Games
- Root
- Sonstiges
Staff only
Ihnen fehlen die Rechte um diese Funktion zu nutzen oder Sie sind nicht angemeldet.

UR-Radio » News » News » Allgemeines Bundestag beschließt Ausweitung der Online-Überwachung » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Zum Ende der Seite springen Bundestag beschließt Ausweitung der Online-Überwachung
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Heindal Heindal ist männlich
UR Root Moderator


images/avatars/avatar-3063.gif

Dabei seit: 27.06.2010
Beiträge: 717
Gästebuch: aktiviert
Level: 40 [?]
Erfahrungspunkte: 1.940.515
Nächster Level: 2.111.327

170.812 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Bundestag beschließt Ausweitung der Online-Überwachung       Zum Anfang der Seite springen

Es ist passiert. Es war im Vorfeld schon viel darüber gesprochen worden und auch wir hatten ja bereits bei UR the Web darüber berichtet. Heute wurde die Ausweitung der Online-Überwachung vom Bundestag beschlossen. Diese Ausweitung wurde im Vorfeld massiv kritisiert und auch die Art und das rasche Vorgehen, sowie der Einsatz eines Staatstrojaners stieß auf Kritik. Im Kern geht es bei der Neuregelung um die Überwachung von verschlüsselten Messenger Diensten wie Telegram oder WhatsApp.

[stopper]

Die neue Regelung soll bei bis zu 38 Arten von Straftaten zum Einsatz kommen. Generell hatten sich die Behörden, bzw. die Strafverfolger ein solches Instrument gewünscht, um im Falle von Terrorismus handlungsfähig zu sein. Generell wird es eher als Instrument verstanden um bei schweren Straftaten alle Möglichkeiten ausschöpfen zu können. Kann nun jeder überwacht werden? Ganz so einfach ist es nicht, denn es gibt den sogenannten "Richtervorbehalt". Ein Staatstrojaner kann nur mit Zustimmung eines Richters eingesetzt werden.

Unter anderem sieht deswegen der Richterverband den Vorstoß durchaus positiv wie aus einem Interview mit Deutschlandfunk hervorgeht.

http://www.deutschlandfunk.de/online-ueb...ticle_id=389358

Allerdings sind die Strafverfolgungsbehörden in Mexiko derzeit in Kritik, da hier der Staatstrojaner voraussichtlich auch ohne Richterbeschluss gegen Staatsanwälte, Korruptionsgegner und Menschenrechtsaktivisten eingesetzt wurde. Wenn die Möglichkeiten für eine Überwachung gegeben sind, könnte diese eben auch missbraucht werden und es braucht Zeit und Geld um solch einen Missbrauch zu beweisen.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/...ho.beitrag.atom

Eine sehr gute Zusammenstellung rund um das Gesetz hat Deutschlandfunk zusammengestellt:

http://www.deutschlandfunk.de/bundestag-...ticle_id=389337

__________________
The future belongs to those, who believe in the beauty of their dreams.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Heindal: 23.06.2017 19:24.

22.06.2017 18:55
Die Betreiber von UR-Radio distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem, durch Heindal am 22.06.2017 um 18:55 verfassten Beitrag.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
UR-Radio » News » News » Allgemeines Bundestag beschließt Ausweitung der Online-Überwachung
Please visit our Sponsor
Please visit our Partner

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH