Webplayer
 
Wunsch/Gruß
Private Nachrichten
Benutzername:

Passwort:

(Passwort vergessen ?)

Boardsuche
Board durchsuchen:

Links
zur Linkliste
- Anime
- Festivals und Events
- Games
- Root
- Sonstiges
Staff only
Ihnen fehlen die Rechte um diese Funktion zu nutzen oder Sie sind nicht angemeldet.

UR-Radio » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 25 von 322 Treffern Seiten (13): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Food Wars Folge 8 Staffel 3 Rezept auf deutsch " Hühnerflügel Gyoza "
Burstangel

Antworten: 1
Hits: 721
RE: Food Wars Folge 8 Staffel 3 Rezept auf deutsch " Hühnerflügel Gyoza " 01.06.2018 14:12 Forum: Konya wa Hurricane


Und los gehts mit der Zubereitung.


Schritt 1:
Die Knochen im Hühnerflügel entfernen.
Damit später auch die Füllung Platz hat fröhlich

Ist ein bisschen Fummelarbeit, also einfach mit drehen und ziehen probieren, bis ihr die beiden Knochen raus habt



Schritt 2:
Die ausgehöhlten Flügel mit Salz und Pfeffer würzen

Schritt 3:
Die Frühlingzwiebeln, sowie Kohl, Shiitakepilze und Knoblauch in einem Mixer mischen.

Schritt 4:
Das krümelige Ergebnis in eine Schüssel geben und das Hackfleisch damit mischen. Ausserdem kommen dazu der Ingwer ( oder das Ingwerpulver ) , Salz und Pfeffer, Sesamöl, Essig und Fischsoße.
Alles gut durchkneten



Schritt 5:
Die Hühnerflügel mit der Mischung füllen




Schritt 6:
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Flügel bei mittlerer Hitze braten, von beiden Seiten




Schritt 7:
Die Soße kochen während die Flügel braten.
Dazu die genannten Zutaten in einen Topf geben und ein wenig köcheln lassen



Schritt 8:
Den Parmesan über die Flügel in der Pfanne reiben. Die dürfen ruhig ordentlich bedeckt sein fröhlich



Schritt 9:
Die Pfanne mit den parmesanbedeckten Flügeln für ein paar Minuten abdecken und weiter brutzeln lassen


Schritt 10:
Den Deckel entfernen und wenn die Flügel eine schöne Käsekruste haben, die Soße über die Flügel geben und alles noch ein paar Minuten offen einkochen lassen



Schritt 11:
Ittadakimasu!



Flügel auf nen Teller packen und geniessen XD
Thema: Food Wars Folge 8 Staffel 3 Rezept auf deutsch " Hühnerflügel Gyoza "
Burstangel

Antworten: 1
Hits: 721
Food Wars Folge 8 Staffel 3 Rezept auf deutsch " Hühnerflügel Gyoza " 01.06.2018 13:54 Forum: Konya wa Hurricane


Und wieder einmal werde ich ein wenig Aufwand betreiben, so dass ihr bald ein weiteres leckeres Gericht aus Food Wars probieren könnt.

Mit dem heutigen Gericht tritt Souma in Staffel 3 gegen die voreingenommen Jury an, die ihn für Central schlecht bewerten soll. Es kommt natürlich anders^^

Und wie immer fange ich mal mit den Zutaten an, die gebraucht werden um die Hühnerflügelgyoza zu machen fröhlich



- Etwa 1 kg Hühnerflügel
- Etwa 150g Parmesan
- 1 Teelöffel Salz und Pfeffer zum würzen der Flügel

Für die Füllung:

- 3 Frühlingszwiebeln
- 1/4 Kohlkopf
- 1 Tasse Shiitakepilze
- 2 Knoblauchzehen
- 600 g Schweinehackfleisch
- 1/4 Teelöffel Ingwer oder Ingwerpulver
- 1/4 Teelöffel Salz und Pfeffer
- 1 Esslöffel Sesamöl
- 1 Esslöffel Fischsoße


Für die Soße:

- 1 Tasse Hühnerbrühe
- 1 Teelöffel Sojasoße
- 1 Esslöffel Sake
- 1 Esslöffel Zucker
- 1 Esslöffel Reisessig
- 1 Teelöffel Sesamöl
- 1 Esslöffel Ketchup ( normaler, kein Gewürz oder Curryketchup )
- 2 Esslöffel Speisestärke


Bilder folgen wie üblich, sobald ich das Gericht nachgekocht habe fröhlich
Thema: Zeigt her eure Sperrbildschirme
Burstangel

Antworten: 10
Hits: 9.979
RE: Zeigt her eure Sperrbildschirme 04.05.2018 20:00 Forum: Konya wa Hurricane


Und wieder hab ich einen neuen Sperrbildschirm für mein Smartphone.
An dem ist Yami ned ganz unschuldig^^

Thema: UR Anime goes Japan - The third Exhaust
Burstangel

Antworten: 0
Hits: 923
UR Anime goes Japan - The third Exhaust 27.03.2018 11:09 Forum: Allgemeines


Endlich ist es wieder soweit.

Ich bin wieder in Japan, zusammen mit einigen altbekannten Zuhörern der Show und ein paar Neulingen.
Die Kenner unter euch werden natürlich die Anspielung auf einen Anime im Titel des Berichts erkennen Augenzwinkern

Insgesamt haben sich diesmal also 8 Leute gefunden, die sich zusammen eine schöne Zeit im Land der aufgehenden Sonne gönnen wollen und das während der Kirschblüte, die dieses Jahr allerdings sehr früh anfing.

Los ging es auch diesmal wieder in Frankfurt und auch diesmal musste es natürlich die ein oder andere unerwartete Situation geben. So mussten wir beispielsweise mit 7 Männern auf das einzig weibliche Mitglied der Truppe warten. Aber nicht typisch Frau, wie ihr jetzt vielleicht glaubt, ne die arme kam mit ihrem Zug nicht voran, weil die Polizei am Hauptbahnhof Frankfurt ewig brauchte um einen betrunkenen von den Gleisen zu fischen XD

Als wir dann alle vollzählig waren, stand also die Gepäckaufgabe an. Die habe diesmal ich etwas verzögert, da der Gepäckaufgabeautomat partout nicht meinen Koffer akzeptieren wollte. So musste ich also zu einem mit Menschen besetzten Schalter ausweichen. Total Retro XD

Die nächste Verzögerung entstand dann beim Sicherheitscheck. Da bei fast jedem das Gerät Alarm auslöste und wir alle nochmal persönlich untersucht wurden. In meinem Fall nicht ganz unerwartet, da ich, wie ihr ja wisst, seit dem Arbeitsunfall letztes Jahr einen schicken Titannagel im Bein habe großes Grinsen

>>>Der Flug verlief dann ganz entspannt und sobald sie verfügbar sind, erhaltet ihr auch noch Bilder dazu.

Gewohnt routiniert haben wir dann nach der Landung unsere Railpässe abgeholt und sind mit dem Haruka Express vom Flughafen nach Osaka gefahren. Zuvor hatte ich jedoch nochmal erste Klasse gefailed, da ich bei dem Versuch meine Icoca Karte aufzuladen, die falsche Taste drückte und so eine neue erhalten habe. Naja is ja nix verloren ^^


Um den Ersten Tag locker anzugehen, haben wir dann für die neuen nochmals die nicht weit vom Hotel entfernte Burg Osaka und das umliegende Gelände besichtigt, welches diesmal auch jede Menge Japaner besuchten, die sich an den Essensständen und unter den Krischblüten ein paar schöne Stunden gönnten.

Hier eine kleine Auswahl für euch vom Gelände rund um die Burg:









Nach einem Ruhigen Abend im Hotel, ging es dann am nächsten Tag mit geteilter Gruppe weiter.
Während sich 2 von uns in die Universal Studios absetzten, war für den Rest der Gruppe eher Wasser angesagt. Denn das Meerestieraquarium von Osaka ist allemale auch einen zweiten Besuch wert. Danach war dann auch noch eine kleine Bootstour in der Bucht von Osaka drin, bei der man die Stadt ansehn konnte.

So sieht die Universal City vor den Studios aus




Neben diversen Attraktion und schicken Futterbuden konnte man in den Studios auch Filmkulissen sehen. Etwa den Eingang zum Jurassic Park oder das Haus von Gru und seinen Minions fröhlich
Zwischendrin gabs dann noch einige Peanuts zu bewundern







Hier noch ein paar Eindrücke aus dem Aquarium für euch:

Fütterung der Robben und Pinguine:





Australische Vielfalt vor dem Great Barrier Reef




Und der Walhai




Ausserdem zu sehen gibts Oktopus, Krabben und Rochen




Natürlich gibts da noch viel mehr zu sehen, aber das würde jetzt zu weit führen^^

Nach der Aquariumstour gings dann noch den Nachmittag über nach Nippombashi zum shoppen,
für alle die dringend noch Figuren oder sonstigen Animemerchandise brauchten XD
Ich habe jedenfalls jetzt mit dem Kauf einer Mugi meine K-on Band komplettiert fröhlich

Am Abend ging es dann auf Beschluss der Mehrheit noch Richtung Universal City. Das ist die Gegend vor den Universalstudios. Dort gibts neben einigen Merchandiseläden und Hotels auch diverse Essensangebote. Wir sind allerdings sehr international geblieben und waren im Hardrock Café.
Zumindest nachdem unsere Studiobesucher es durch die Menschenmassen nach draussen geschafft hatten, die scheinbar kein Ende nehmen wollten^^
Meine Wahl viel dabei auf einen Burger nebst Fritten mit Kräuter/Knoblauchwürzung und spezielle Mayonnaise. Die war auch lecker, jedoch hat man den Pommes den Knoblauch deutlich angemerkt bzw angerochen XD
Gut, da mein Zimmernachbar die gleichen knoblauchlastigen Kartoffelstäbchen hatte fielen immerhin dahingehende Schwierigkeiten auf dem Zimmer weg XD


Und wieder sind 24 Stunden rum. Am Tag haben wir einen Tagesausflug nach Kyoto unternommen. Dort sind wir erstmal umgestiegen, um uns dann nochmals an den Fushimi Inari Schrein zu begeben. Ihr wisst schon, das Ding mit den hunderten roten Toren^^
Denn schliesslich muss das Gelände doch mit Kirschblüten noch besser aussehen als nur mit den Toren oder? Und ja das tat es.

Hier der Beweis. Kirschblüten auf dem Gelände des Inarischrein



Obendrein gabs dann auch noch einen Bambushain, bei dem wir uns mal ganz klein fühlen konnten zwischen ein paar Gräsern^^

Guckst du hier





Beim verlassen das Schreins wurden wir dann, nicht zum ersten mal, von einer japanischen Schulklasse aufgehalten. Und es waren alles Mädels XD
Die kamen aus Nagano und waren mit ihrem Lehrer unterwegs, um bei Touristen Englisch zu üben. Offenbar sehen wir irgendwie danach aus, als ob wir das könnten XD
Als dann unser Interview beendet war, haben wir noch die Seitengassen des Schreins unsicher gemacht und uns mal lecker durchgefuttert bei den Buden dort. Beispielsweise in Schinken eingewickelte Reisbällchen garniert mit Frühlingszwiebeln und Mayo und hinterher noch eine Portion Karaage. Kennt ihr vielleicht aus meinem Eintrag zu Food Wars fröhlich

Ausserdem haben wir noch eine Kurzvisite beim Kyomizutempel eingelegt, vor allem in den Läden der Strasse davor, sowie im Yasaka Schrein. Wo uns zum zweiten Mal an dem Tag japanische Schulmädchen angesprochen haben, um ihr Englisch auszuprobieren. Diesmal allerdings ohne Begleitung des Lehrers und es waren 2 statt 8. Jedenfalls war der Hauptgrund zum Besuch des Schreins, der dahinter gelegene Park, der bekannt ist als Kirschblütenspot. Und das nicht ganz zu Unrecht. Obendrein konnten wir dort noch ein Foto mit 2 Japanerinnen abgreifen, die uns zuvor gebeten hatten, Bilder von ihnen vor einem Kirschbaum zu machen.

Hier habt ihr die Bilder dazu





Aber natürlich war auch auf dem Weg zwischen unseren Stationen das ein oder andere schöne Motiv vorhanden, welches ich gern mit euch teile.

Unsere Eindrücke von Unterwegs






Ausgeklungen ist der Tag dann am Hauptbahnhof von Kyoto, an dem wir unseren neuen Gruppenmitgliedern dann noch die Treppe mit den tollen Lichteffekten und dem Wasserspiel vor dem Gebäude gezeigt haben. Nachdem wir vorher in der Futtermeile unterm Bahnhof unsere Plautzen gefüllt haben versteht sich XD

Zwar kennt ihr die Treppe schon aus einem anderen meiner Reiseberichte, aber hier nochmal ein Foto


Und was vom Wasserspiel, das mit Musik begleitet wird



Wiedermal ist ein Tag vorbei und es wurden viele Meter per Bahn und Fuß zurückgelegt fröhlich
Am morgen war der erste Weg der eingeschlagen wurde, der Richtung Tennoji Tempel.
Auch diesmal wurden wir mit einer schönen Landschaft belohnt bevor wir schliesslich angekommen sind.

Unterwegs zum Tennoji Tempel




Am Tempel selbst gab es dann auch noch jede Menge Schildkröten zu sehn




Als nächstes Ziel haben wir einen der besten Aussichtspunkte in Osaka angesteuert, an dem es dann auch einen kleinen Zwischenfall gab. Diesmal wurde zwar nicht, wie bei unserer ersten Reise, eine Kamera im Onsen vergessen, sondern ein Handy auf dem Klo liegen gelassen, aber mit Happy End. Wir sind schliesslich in Japan, wo ein ehrlicher Finder das Gerät abgegeben hatte und es so wieder zu seiner Besitzerin zurückfand fröhlich
Im Gebäude selbst steuerten wir zielbewusst auf die bekannte Route nach oben zu, als wir unerwartet gestoppt wurden. Wegen Bauarbeiten mussten wir diesmal einen anderen Weg nach oben antreten.
Aber schöne Bilder gabs trotzdem.

Hier der Blick über Osaka



Abends haben wir zuerst noch in der Nähe von Nippombashi eine Ladenstarsse durchstöbert in der es jede Menge Haushaltswaren gibt, vom Teeservice über Messer bis hin zu Grilleisen oder Vorhängen oder anders gesagt Noren. Ich habe mir dort ein schönes Damastmesser gekauft, welches nach der Heimkehr in meiner Küche zum Einsatz kommt^^
Und da Osakas Anime und Mangashoppingmeile quasi gleich ums Eck liegt, haben wir auch noch einen Abstecher dorthin unternommen. Wo die Reisekasse wieder leiden musste XD
Denn ein T-Shirt und ein Mitbringsel für daheimgeblieben landeten auch noch in meiner Tasche und schon waren wieder 11.000 Yen futsch XD

Danach ging es zurück zum Hotel, da wir uns Abends nicht mehr finden konnten, um gemeinsam zur Dotomboristrasse zu gehn XD
Die Gruppe hatte sich nach dem Umeda Skybuilding getrennt und wollte sich eigentlich wieder treffen, aber naja^^
Aber einen Schnappschuss für unterwegs hab ich noch für euch


Auf zum Shinkansen! War heute quasi das Motto. Denn wir haben morgens die Fahrt nach Okayama angetreten. Das liegt mit dem Shinkansen ca 1 Stunde von Osaka entfernt und hat ebenfalls eine sehenswerte Burg, die sogenannte Krähenburg. Der Name kommt von ihrem schwarzen Äußeren.
Obwohl die Fahrt dorthin auch schon ein kleines Highlight zu bieten hatte und das war die Strassenbahn, die wir nach dem verlassen des Bahnhofs genommen haben. Das Wort Holzklasse war hier durchaus angebracht, denn die war nicht super modern, sondern tatsächlich rustikal mit Holzverkleidung und Holzfußboden, wie man ihn in manchem mexikanischem Restaurant oder einem Saloon finden würde XD
Die Burg wurde übrigens lange Zeit beherrscht von angehörigen der Ikeda Familie. Und was haben wir wohl alle zuerst gelesen? Ja ganz richtig XD Ikea Familie^^

Aus Okayama habe ich für euch Schnappschüsse parat wie etwa einen Brunnen vor dem Bahnhof,
Bilder der Krähenburg von vorne und hinten, sowie die Aussicht von der Brug und der Garten.

Das könnt ihr hier betrachten










Neben der Burg sind wir dann noch den Menschenmassen folgend in ein japanisches Kirschblütenfest reingerasselt, welches sich dort das Flußufer entlangzog. Irgendwie waren wir dort nahezu die einzigen Touris unter gaaaanz vielen Einheimischen XD
Neben den Essensständen die Unmengen an Leckereien boten, gab es auch bekannte Spiele wie etwa das Goldfische mit einem Papierkächer fangen. Als wir dann gegessen hatten und gerade losgehn wollten, kam ein ordentlicher Zugwind auf, so dass wir unversehens in einem Kirschblütenregen standen, wie man ihn sich klischeehafter aus keinem Anime vorstellen kann fröhlich

Die Fotos dazu sind diese




Den Tagesabschluss bildete dann Kobe, wo wir die neuen in der Gruppe zum Erdbebendenkmal am Hafen führten und durch Chinatown, wo wir uns dann auch noch lecker Koberind gegönnt haben. Ja das teure, für 75€... für 120g XD

Aufnahmen aus Kobe seht ihr hier





Ostersonntag, oder für uns eher, Tag 6 in Osaka. Das wird ein vergleichsweiser kurzer Tagesbericht, denn hauptsächlich haben wir den Tag mit Shopping zugebracht. Ja das geht in Japan auch Sonntags XD
Ansonsten waren wir mit Futtern beschäftigt und ich habe mir noch ein neues Set Spielkarten gekauft. Mit Motiven aus den ersten Super Mario Games. Ihr wisst schon NES und so, voll retro eben^^
Andere haben sich mit Noren für die heimische Wohnung eingedeckt.
Auf dem Rückweg zum Hotel wurden wir dann noch von ein paar älteren japanischen Herren angesprochen, die wissen wollten wo wir herkommen.
Als wir dann erzählten wir sind aus Deutschland, war die Begeisterung vorhersehbar groß fröhlich
Einer von ihnen hat uns dann auch erzählt, er sei schonmal in München gewesen und habe sich in Berlin die Mauer angesehn^^

Später sind wir dann aufgebrochen in Richtung Dotomboristrasse, die ihr vielleicht als bekannte Ecke für gutes Essen und Party in Osaka kennt und haben uns Okonomiyaki gegönnt. Ich hatte mir eines mit Schweinefleisch bestellt, welches der Kellner auch aus Schweinefleischokonomiyaki servierte, aber irgendwo auf dem Weg von der Küche zum Tisch muss das Schwein eine Verwandlung durchgemacht haben. Denn es kamen tatsächlich dann Shrimps an^^
Naja ein bisschen Verlust is immer, also hab ichs trotzdem gegessen und es war auch lecker fröhlich

Als wir dann wieder gingen waren wir keine 50m vom Laden entfernt, als mir aufegfallen ist, dass ich meine Tasche habe liegen lassen. War aber kein Problem, denn zurück im Laden kam mir schon eine Bedienung mit der Tasche entgegengerannt. Also Ende gut, alles gut.

Zum Abschluss haben wir uns dann noch eine Fahrt im ovalen Riesenrad am Dotomborifluss gegönnt, von dem aus wir eine tolle Aussicht auf das nächtliche Osaka genießen konnten. Man konnte auch den diesmal violett erleuchteten Tsutenkaku, den berühmten Turm aus dem Stadtteil Shinsekai sehen.
Kurz bevor unsere Fahrt zu Ende war, wurde es dann auf einmal richtig laut. Da kam also hammergenial ein Partyboot vorbeigeschippert auf dem Fluss und am Bug stand eine Band samt Instrumenten und hat fett einen abgerockt^^

Nun aber genug geblubbert, hier die Bilder des Tages






Back to Nara! Jawoll, an Tag 7 in Osaka sind wir wieder mal im Zug gelandet und auswärts gefahren. Dabei haben wir die beiden Weltkulturerbestätten Todaiji Tempel und Kasuga Taisha Schrein für unsere neuen Mitreisenden besucht. Und natürlich sind wir auch dem ein oder anderen Hirsch begegnet Augenzwinkern

Ausserdem sind wir durch Wälder getingelt und kamen an einem kleinen See vorbei, haben also jede Menge Fußweg zurückgelegt. Voll gesund XD
Belohnt wurden wir mit etlichen schönen Kirschblütenbildern und auch ein paar Schnappschüssen der beiden genannten Einrichtungen.
Aber die dickste Belohnung haben wir uns dann selbst gegönnt, als wir zurück in Osaka, nach Shinsekai gingen und dort in einem Restaurant in dem auch größere Portionen serviert wurden, mit 7 Leuten angetreten sind um gleich 3! 10 Mannportionen zu vernichten und das haben wir auch XD

Am Kasuga Taisha Schrein





Und unterwegs in Nara






Letzter Tag in Osaka unglücklich Echt schon?
Leider ja. Aber auch hier haben wir uns noch gut amüsiert. Erstmal war langes chillen im Hotel angesagt, bis halb 2 mittags. Dann sind wir aufgebrochen um einen Kochkurs zu besuchen fröhlich
Jupp, einen Kochkurs in Japan^^ Aber die Dame, genannt Yayo, leitete den Kurs natürlich in Englisch.

Wir waren eine gemütliche Gruppe von 8 Leuten und mehr hätten auch nicht reingepasst, denn der Laden war recht klein, aber dafür fanden wirs umso gemütlicher. Neben unserer Gruppe aus 6 Leuten, waren dann noch 2 aus Amerika anwesend, mit denen wir uns im Laufe des Kurses gut amüsiert haben, ebenso wie mit den beiden Gastgeberinnen. Einprägsamster Moment unserer Unterhaltung
war die Frage der beiden aus Amerika, was wir von Trump halten. Nachdem erstmal das einstimmige Gelächter verebbt war, folgte ein Moment betretener Stille, da unsinnigerweise niemand unhöflich sein wollte. Aber die beiden haben die Situation damit aufgelöst, das sie uns mitteilten sie mögen Trump auch nicht.
Wir haben ihnen dann noch Reiseempfehlungen für Kyoto gegeben, wohin die beiden einen Tag später aufbrechen.
Gekocht haben wir übrigens Misosuppe, Dashiyaki ( die gerollten Rühreier ) , Takoyaki ( Tintenfischballchen ) und Okonomiyaki ( japanische Pfannkuchen ).
Zum Dessert gabs dann noch Taiyaki, also die fischförmigen Waffeln mit unterschiedlicher Füllung. In unserem Fall rote Bohnenpaste.

Hier ein paar Bilder aus dem Kochkurs






Zum Abschluss gabs noch ein kleines Präsent der Gastgeberinnen, denn wir durften die Stäbchen, die Stäbchenhalter und Kraniche in den Farben der deutschen bzw amerikanischen Flagge behalten. Und wir bekamen noch Schokoldentafeln, für die Yayo gut 1 Stunden anstehen musste, um sie zu kaufen, da diese spezielle Sorte so beliebt ist.

Voll gefuttert wurde der restliche Abend dann in der Karaokebar verbracht fröhlich
Ja, es gibt keinen Japanurlaub ohne Besuch in der Karaokebar. Sogar ich hab mich diesmal zum mitsingen hinreissen lassen. Ob das im Sinne der restlichen Gruppe war, sei mal dahingestellt XD



Tag 9 der Reise und Ankunft in Hiroshima. Genau der Ort an dem tragische Weltgeschichte geschrieben wurde. Wir haben uns quasi Ground Zero angeschaut, also den Bombendom, der auch Weltkulturerbe ist und über dem am 6. August 1945 in etwa 600 Meter Höhe die erste Atombombe der Weltgeschichte abgeworfen wurde. Diese zerstörte im Radius von 2 km praktisch alles und hat etwa 200.000 Todesopfer gefordert, davon etwa 10% Koreaner. Die meisten direkt, aber auch fiele in der Zeit danach.
Nach dem Dom sind wir dann durch den daneben angelegten Friedenspark zum Museum, in dem auch Fotos und persönliche Gegenstände der Opfer ausgestellt waren, aber auch Überlebende in Videos ihre Geschichte erzählten.
Jetzt aber zu den Bildern:

Ansichten des Bombendoms






Und Bilder aus dem Friedenspark wie etwa die Friedensglocke und das Grabmal für Zehntausende Opfer die man später geborgen und eingeäschert hat. Ausserdem das Denkmal für koreanische Opfer, die damals zunächst nicht beachtet wurden.





Die Friedensglocke


Das Grabmal


Denkmal der koreanischen Opfer


Danach haben wir dann noch kurz die wiederaufgebaute Burg von Hiroshima besichtigt, die ursprünglich im 16. Jahrhundert fertig gestellt wurde. Dort sind neben den Wohnverhältnissen von einfachen Bürgen und Samurai auch diverse Rüstungen und Schwerter ausgestellt und natürlich die Geschichte der Herrscher der Burg. Klar hab ich euch auch Schnappschüsse von der Burg und der Aussicht mitgebracht^^







Den Bombendom sieht man übrigens nicht, da zwischen Burg und dem Dom bzw Friedenspark ein Stadion steht. Erwähnenswert wäre auch noch wer die Gedenkstätte ebenfalls besucht hatte. Das war nämlich der frühere US Präsident Barack Obama.

Morgen gehts dann weiter nach Miyajima zu unserem Ferienhaus fröhlich

Und schon sind wir da. Nur wenige Minuten mit der Fähre trennen die Insel vom Festland. Die Fähre kann man übrigens mit dem Railpass benutzen, der ein treuer Begleiter auf allen Japanreisen sein sollte, kann man damit doch nahezu alle Züge der JR Linien unbegrenzt oft nutzen. Lediglich ein paar kleine Strecken und manche Shinkansen sind ausgenommen, aber zurück zur Insel fröhlich

Die hat eine Gemeinsamkeit mit Nara, denn auch hier laufen wild lebende Rehe völlig ungeniert zwischen den Menschen rum. Die bekannteste Sehenwürdigkeit stellt wohl das große rote Tor im Meer da, welches man bei Ebbe zu Fuß erreichen kann. Die beste Aussicht frontal aufs Tor, hat man von einem Ebenfalls nur Ebbe an Land liegenden Tempel, der natürlich Eintritt kostet. Oder man wartet auf Ebbe und geht einfach direkt hin dann fröhlich

Wir haben hier jedenfalls zum übernachten ein traditionelles Ferienhaus, ihr wisst ja, mit Papierschiebetüren und sowas^^ Tatamimatten auf dem Fußboden und Futons zum Schlafen in den Zimmern. Wir haben uns auch vorher im Supermarkt eingedeckt und unser Essen selbst gekocht hier. Also ich habs gekocht XD

Morgen erkunden wir die Wanderwege und auf dem Berg gelegenen Sehenswürdigkeiten, für heute werdet ihr mit einigen Bildern vom Tor vom Meer und auch vom Land aus entlassen, sowie einen Schnappschuss von der Villa. Vor der Villa wurden wir heute auch vom neuen Nachbarn begrüßt, also einem Reh das zu uns hoch kam XD

Hier erstmal ein paar Fotos zu unserer Wohnung auf Miyajima. Und ja da sind leider paar Wassertropfen auf der Linse, die ich nicht registriert hatte^^





Und jetzt noch ein paar Fotos zum Tor. Von der Fähre aus, vom Tempel aus mit 2 Touris XD, bei Ebbe und bei Nacht





Der 2te und letzte Tag in der Forestvilla auf Miyajima. Und er fiel buchstäblich ins Wasser, zumindest fast. Es war verregnet und versifft, so das wir den Großteil mit chillen in der traditionellen Hütte verbracht haben.
Schliesslich haben wir uns dann doch noch zu einer Wanderung auf den Berg durchgerungen, die teilweise unfreiwillig lang wurde, da wegen dem miesen Wetter die Seilbahn nicht fuhr und man folglich zu Fuß auf den Berg musste. Übrigens gibts auf Miyajima Giftschlangen^^

Landschaftsfotos von Miyajima seht ihr jetzt.







Abends waren wir dann in einer örtlichen Brauerei essen, wo zwar das Essen und das Bier sehr lecker waren, aber wir sind danach noch in ein anders Lokal, denn satt wurden wir von der Portion in der Brauerei nicht. Nach dem Essen war dann auch das Wetter schön klar und wir konnten den Strand und das Tor im dunkeln bewundern und natürlich auch fotografieren, wie oben gesehen Augenzwinkern

Nach der 2ten Nacht in der Forest Villa, war dann wieder Festland angesagt. Zumindest zum übernachten, denn wir hatten wieder das gleiche Hotel in Hiroshima wie schon vorher. Den Tag über haben wir uns jedoch abermals auf eine Insel abgesetzt und zwar auf Okunoshima.
Eine mit 2 km Länge relativ kleine Insel.
Im Krieg wurde dort eine Giftgasfabrik erbaut von der heut aber nur noch Ruinen übrig sind. Wie etwa vom alten Leuchtturm oder dem Kraftwerk und der Lagerstelle der Gastanks.

Wie hier zu sehen




Wir sind jedoch aus einem anderen Grund dort gewesen und der war klein und flauschig fröhlich
Was Nara für Hirsche ist, ist Okunoshima für Hasen.
Denn heute ist die Insel auch als Haseninsel bekannt. Mittlerweile gibt es dort jede Menge wild lebende Hasen, die jedoch keinerlei Angst mehr vor Menschen haben.
Im Gegenteil, sobald die einen Menschen sehen, kommen die einfach direkt auf einen zugerannt und wollen Futter. Selbst wenn man Wege langläuft auf denen man keine sieht, läuft irgendwann einer aus dem Gebüsch und wenn man dem dann was gibt kommen gleich noch 2-3 hinterher XD

Vorsicht jetzt wirds flauschig






Aber ausser Hasen hat die Insel auch noch eine schöne Aussicht zu bieten, wenn man sich die Arbeit macht über die teils schmalen und beschwerlichen Wege nach oben zu steigen





Das letzte mal Koffer schleppen großes Grinsen
Kurzer Tagesbericht diesmal. Nach mehreren Stunden Anreise von Hiroshima nach Tokyo im Shinkansen, haben wir den Rest der verbliebenen Zeit im Shopping im Nakano Broadway verbracht.
Figuren, Merchandise usw XD
Gelohnt hat sich der Tag in mehrfacher Hinsicht trotzdem, denn zunächst mal hab ich auf der Fahrt neben einer schönen Aussicht auf den Fuji, auch noch das Glück gehabt den Evangelion Shinkansen neben uns auf dem Bahnhof einfahren sehen^^
Leider war ich nicht schnell genug an der Kamera um eine gute Ansicht davon für eine Foto zu erwischen, denn das kam doch ziemlich unerwartet.
Und im Broadway hab ich meine Food Wars Figuren Sammlung um eine Erina und eine Nikumi erweitern können. Obendrein hab ich noch eine mega niedliche Azusa aus K-on mitgenommen, obwohl die Band ja eigentlich seit Osaka komplett ist. Aber Azunyan konnte ich einfach ned stehen lassen^^

Die Bilder des Tages für euch




Erkundungstour durch Tokyo hiess das Motto des Tages. Dabei war das erste Ziel der Kaiserpalast. Der ist allerdings nur bei genehmigter Beantragung zu besichtigen, also mussten wir wie veile ander Touristen auch draussen bleiben. Und damit das auch so ist, waren die zugänge gesperrt und von Soldaten bewacht. Die Gärten jedoch sind zwar öffentlich zugänglich, waren aber heute geschlossen.

Also gibts nur ein paar Bilder von ausserhalb fröhlich





Und vom Palast aus, sind wir dann zum höchsten öffentlich zugänglichen Punkt in Tokyo gegangen. Zumindest dann zugänglich, wenn man dafür bezahlt^^
Die Rede ist hier vom Skytree, der auch nachts mit Beleuchtung ganz gut aussieht und auf 350m auch Glasböden in der Aussichtsplattform zu bieten hat. Und wer sich auf die Füße konzentriert oder die Fenster bzw Stahlstreben davor fixiert, der bemerkt auch wie das Ding oben wackelt^^

Hier einige Bilder für euch




Direkt unterhalb des Skytree gibt es übrigens noch ein Aquarium in welchem wir vorher waren, allerdings ist das Aquarium in Osaka wesentlich emofehlenswerter. Mehr Vielfalt, sieht besser aus und ist auch noch günstiger.
Naja, zum Abschluss hiess es heute nochmal mit der automatischen Yurikamomebahn fahren und rüber nach Odaiba. Da war zwar diesmal kein Oktoberfest =( , aber die haben dort mal eben einen neuen Gundam aufgestellt. Leider wieder kein Evangelion, den ich persönlich viel cooler finden würde XD

Dennoch hab ich Bilder für euch




Tag 15. Tagesausflug ausserhalb von Tokyo. Wir wollten ein Stück altes Japan angucken gehn, also haben wir den Zug nach Kawagoe genommen. Kawagoe liegt etwa 1 Stunde entfernt und hat ein Weltkulturerbe vorzuweisen. Zum einen wird es klein Edo genannt, weil die Altstadt mit ihren alten Holzgebäuden und kleinen Gassen noch das Ambiente Japans aus der Edozeit versprüht und zum andern, weil dort jedes Jahr im Oktober ein Fest stattfindet, welches deutlich mehr Flair hat als Fastnachtsumzüge bei uns.
Zwar werden auch hier Umzugswagen gebaut, jedoch steuert jedes Viertel einen eigenen Wagen bei und die Dinger werden aus Holz gebaut, von Hand durch die Strassen gezogen, sind 6-8 Tonnen schwer, knapp 8 Meter hoch und kosten obendrein ca 850.000€ PRO WAGEN.
Auf den Wagen gibts dann auch Menschen in Kostümen, ganz oben Puppen die historische Persönlichkeiten oder Sagenfiguren darstellen und Musik durch Trommler und sonstige Instrumente. Begegnen sich dann 2 Wagen an einer Kreuzung werden sie einander zugewandt und liefern sich ein musikalisches Battle^^

Hier erstmal Bilder aus Kawagoe






Und dann noch ein paar Bilder aus dem Meseum für das oben erwähnte Festival. Ganz recht, das Festival hat ein eigenes Museum^^






Zurück in Tokyo gings dann lediglich noch etwas essen, wobei wir uns heute für das Outback Steakhouse in Shibuya entschieden haben. Also mitten rein in Tokyos Ausgeh- und Shoppingviertel fröhlich




Hachiko und die berühmteste Strassenkreuzung der Welt kennt ihr ja bereits aus dem Bericht zur ersten Reise^^

Der 11. April oder Tag 15 unserer Reise verlief recht ruhig, denn da gings ganz ums Spass haben ohne viel laufen fröhlich
Am morgen haben wir die Fahrt nach Shinjuku angetreten, welches ihr sicher kennt als Tokyos Stadtteil für Bars, Restaurants und Erwachsenenetablissements Augenzwinkern
Wir haben uns ganz unschuldig amüsiert, dafür aber umso besser^^

Es ging nämlich in die VR Zone in Shinjuku.
Erst haben wir uns beim Mario Kart VR duelliert, wobei ich das Rennen gewonnen habe großes Grinsen
Danach durften wir dann die von uns am meisten erwartete Attraktion testen. Die Evangelion VR Station. Ja ohne Witz, die haben da ne arschgeile Evangelion VR Attraktion stehn. Da sitzt man dann auf nem Stuhl bzw eher liegt, eben genau wie im Cockpit eines Evas.
Und angefangen vom lösen der Sperren, über den Katapultstart und das bekämpfen eines Engels bis hin zum Amoklauf is alles dabei fröhlich
Es sieht schon mega aus, wenn man an sich runter guckt und sitzt da im Plugsuit und sieht die Mitspieler in den entsprechenden Evas durch die Häuser Tokyos krachen XD
Drittes Spiel war dann ein Horror Escapegame, welches in einem Kraankenhaus spielte und bei dem man im Rollstuhl unterwegs war.
Das hatte prima Grafik, einige nette Schockmomente, die Japaner vor uns kamen aus dem kreischen nicht mehr raus, und hat auch richtig schönes Silent Hill Ambiente gehabt.
Das letzte Spiel für uns bestand wieder im steuern eines Mechas, aber da verkam das Spiel fats zur Nebensache. Denn bei diesem hatte man an Bord des Cockpits eine humanoide AI als Hilfe, also sowas wie die Mental Models aus Arpeggio of Blue Steel, die allerdings recht leicht bekleidet war und überhaupt wenn man so will n lecker Schnittchen war XD

So sieht das ganze in Shinjuku aus




Von Shinjuku aus war dann den Rest des Tages lediglich noch Shopping in Akihabara angesagt. Dort hab ich heute eine Iona aus oben erwähntem Arpeggio of Blue Steel eingetütet, sowie einen Avatar von Kuroyukihime aus Accel World fröhlich

Hier noch das obligatorische Akihabara Bild


Zum Schluss sei nochmal erwähnt:
Wir durften einen **** Eva steuern * Fanboygekreisch hier einfügen* XD

Während Tag 17 ruhig verlaufen ist, nämlich nur Akihabara durchstöbern und abends essen gehn, sind wir an Tag 18 unserer Reise wieder ausgeflogen^^
Aber bevor ich dazu komme, möchte ich noch erwähnt haben ich hab noch paar Erfolge gehabt beim shoppen XD
Zum einen ein geniales Black Lagoon T-Shirt mit Revy drauf und zum andern eine Figur aus Food Wars, nämlich Soma persönlich fröhlich Den hab ich sonst nur bei Amazon gesehn für etwa 145€, den gabs hier natürlich viel günstiger, wenngleich auch nur ein einziges mal in ganz Akihabara. Ich hab alle Shops durchsucht und ihn dann in einem Laden für private Verkäufer gefunden, wo er immernoch 85€ gekostet hat, aber scheiss drauf, den musste ich haben XD

Jetzt zurück zum Tagesausflug von Tag 18, der uns diesmal recht naha an den Fuji gebracht hat und in ein Onsen XD Jupp, ohne Witz wir haben chillig im Onsen gesessen mit Blick auf den Fuji großes Grinsen
Und das ganze für nur etwa 6€ insgesamt vor Ort.
Der Ort, der per Zug erreichbar ist und etwa 90 Minuten von Tokyo entfernt liegt, heisst Gotemba und ist jetzt euer exklusiver UR-Anime Geheimtipp. Denn Touristen gibts dort quasi kaum welche, ausser ein paar Bussen voll Chinesen, die sich aber nur für das im Ort gelegene Outletcenter interessieren.
Das Kaikan Onsen selbst ist kostenlos per Shuttlebus erreichbar oder aber per Taxi für ca 1800 Yen. Im Onsen selbst, gibts wie gesagt noch nicht wirklich Touristen abgesehn von uns XD

Im Bad selbst war natürlich nix mit Kamera, aber ich hab Bilder von unterwegs und vom Onsengebäude selbst gemacht. Damit ihr das auch erkennt falls ihr mal dort seid. Es ist nämlich recht unauffällig und abgelegen XD





Langsam naht das Ende =(
Aber NOCH sind wir in Tokyo, oder irgendwo drumrum XD
Heutiges Tagesziel war Yokohama und nein, wir haben dort kein einziges Lama gefunden Augenzwinkern
Jedenfalls sind wir dort in einem kleinen Vergnügungspark gewesen, so Level harmloses Family Entertainment und danach gings zur Chinatown. Die in Osaka kennen wir ja schon, also haben wir jetzt
2 von 3 China Towns in Japan besucht^^ Auch hier reihte sich eine Futterbude an die nächste und dazwischen gabs dann auch mal n Tempel.

Bilder von unterwegs in Yokohama, etwa vom Hafen und aus einem örtlichen Park





Im Park gingen die Leute allerdings nicht nur mit Hunden Gassi. Da wurden auch Hasen an der Leine ausgeführt oO

Naja nun ein paar Bilder zu Yokohamas Chinatown





Und zum Abschluss der Tour haben wir noch das Ramenmuseum besucht. Jupp, es gibt in Yokohama ein eigenes Museum für Ramen. Das obere Stockwerk war mäßig interessant fand ich. Zwar wird dort die Geschichte der Herkunft ausführlich dargestellt und es werden auch Proben der für Ramen wichtigen Brühe angeboten, aber dennoch wirkte es eher trocken und auf der anderen Seite Merchandisemäßig^^
Allerdings war der Eintritt mit nur 310 Yen ziemlich günstig und in der unteren Etage wurde es wesentlich ansprechender. Zwar sind im Keller zwar technisch gesehen nur lauter Läden in denen man Ramen essen kann, aber das ganze war sehr schön eingerichtet. Nämlich im Stil einer alten japanischen Siedlung von vor etwa 100 Jahren mit kleiner Gasse und viel Holz fröhlich

Hier die Bilder davon




Und nun folgt der vorletzte Bericht der Japanreise 2018 =(
Aber Spass hatten wir trotzdem. Tagsüber war chillen und kaufen angesagt, aber abends gings nochmal rund. Wir haben uns diesmal einen Platz im Kerkerrestaurant gesichert großes Grinsen
Habt ihr vielleicht schonmal bei Galileo gesehn^^
Und gelohnt hat es sich auf jedenfall. War zwar ned ganz billig, am Ende lagen wir bei etwa 4.000 Yen pro Person aber wir fanden die Atmosphäre toll. Der Laden ist nämlich eingerichtet wie man sich aus diversen Horrorgames so leerstehende Gefängnisse/Krankenhäuser vorstellt. Und schliesslich ist man dort auch nicht Gast, sondern Insasse bzw Patient XD
Und landet stilgerecht in einer Zelle wo man dann auf dem Boden sitzend sein essen bekommt. Um zu bestellen musste man dann mit einem Metallstab an den Gittern der Zelle Lärm machen.
Es gab zwischendrin auch eine Showeinlage, bei der dann das gesamte Licht ausging und alles stockdunkel war. Dann lief jemand durch die Gänge und hat an den Gitternstäben geklopft und zwischendrin gabs auch mal Lichtblitze und plötzlich hatte man dann einen Horrorclown in der Zelle XD
Zwar war die Showeinlage schon nix für empfindliche Gemüter, aber das Essen hat noch einen drauf gesetzt. Das war nämlich in einigen Teilen absichtlich so gestaltet, das es nach Geschlechtorganen ( männlich und weiblich ) aussah, aber es gab auch Cocktails die mit einem Vibrator umgerührt wurden oder welche die man aus Puppenköpfen schlürfte.
Als erstes bekam man mal einen Pappbecher mit seinen "Medikamenten" auf den Tisch. Das war schlicht eine Nussmischung zum knabbern fröhlich
Ich hatte unter anderem ein blaues Curry aus einer Nierenschale und hab anschliessend beim Takoyaki russisch Roulette verkackt, als ich gleich mit der ersten Wahl das erwischt hab, welches mit scharfem Senf gefüllt war XD
Das Personal hatte sichtlich Spass an seiner Arbeit und war entsprechend als Ärzte oder Pflegerinnen gekleidet und Fotos waren ausdrücklich erwünscht^^
Ein bisschen Vandalismus durfte man auch betreiben und etwa eine Botschaft in die Zellenwand ritzen.

Und hier habt ihr ein paar Bilder dazu







Letzter Tag in Japan. Morgen gehts wieder zum Flieger und ab in die Heimat T.T
Nunja, wir haben den heutigen Tag auch nicht Ereignislos verstreichen lassen. Ein letztes mal haben wir unseren Railpass genutzt und den Tag in Nikko verbracht. Das kennt ihr vielleicht aus dem ersten Reisebericht. Dort gibt es unter anderem die Kaiservilla zu besichtigen aber auch noch ein paar andere Tempel und Schreine die zum Weltkulturerbe zählen.
Vorrangig hab ich diesmal jedoch Bilder von der umgebenden Landschaft gemacht, denn die hat auch einiges zu bieten.
Und der Zufall war auf unserer Seite, denn im Ort wurde ein Fest abgehalten bei dem Festwagen aus allen Ortsteilen, insgesamt 13, in einer feierlichen Prozession zu einem Schrein gezogen werden. Dazu gibts natürlich Musik aus traditionellen Instrumenten und Trommeln. Kurzzeitig hatte sich unser Bus sogar unter die Festwagen eingereiht und wir sind ein Stück mit den Wagen gezogen XD
Das Fest gibt es seit etwa 1200 Jahren und wir haben uns den Umzug später auch noch teilweise anschauen können, direkt an der Strasse großes Grinsen

Hier ein paar Bilder für euch





Und jetzt noch bisschen Landschaft. Das kristallklare Wasser vor Ort ist immer wieder ein toller Anblick






Achja am Abend musste es natürlich das obligatorische Abschiedsfressen in unserem Stammlokal in der Nähe des Donnertors geben. Diesmal ohne Zwischenfälle ;D
Wie gewohnt wurde dabei der Rest der Reisekasse auf den Kopf gehauen und es war ein feuchtfröhlicher Abend, nach dessen Ende das Personal sicherlich erleichtert war XD
Übrigens beim Umzug in Nikko gab es an jedem Wagen auch Glücksbringer und Sakeproben ;D
Damit beende ich dann den Bericht unserer Reise für 2018 mit folgendem Foto




Matane, Japan. Bis zum nächsten mal fröhlich





Hier übrigens noch ein paar Outtakes in den Gesprächen und Erlebnissen der Gruppe, die einfach zum falsch verstehen einladen oder lustig waren

* Ich mags ja gern etwas härter * ( es ging um die Matratzen im Hotel )
* Ich hab ne Latexallergie * ( es ging um Pflaster, nicht was ihr jetzt denkt^^ )
* Ich bin nicht bei dir im Zimmer.... Stille.... verdammt XD *
* In Osaka hatte ich Zimmer 404. Die Putzfrau hätte also einfach sagen können: Sorry, Zimmer nicht gefunden. Ja, der is jetzt für Nerds^^*
* Während des Urlaubs bekam einer unserer Mitreisenden eine Nachricht, das seine Firma brennt. Und tatsächlich am nächsten Tag war eine der Hallen seiner Firma komplett abgebrannt *
* Wir haben einen unserer Mitreisenden Mipporin getauft. Fans von Yuru Yuri werdens verstehen. Er fiel tatsächlich öfter durch erstaunlich wenig Präsenz auf, selbst wenn er anwesend war XD *
* Onsenpannen deluxe: das Handtuch anderer Leute benutzen oder sich ins Wasser legen und die Haare eintauchen lassen. GEHEIMTIPP: nicht machen Mädels^^ *
Thema: Food Wars Folge 4 Staffel 3 Rezept auf deutsch " Zeitgenössisches Mápó-Curry "
Burstangel

Antworten: 1
Hits: 1.223
RE: Food Wars Folge 4 Staffel 3 Rezept auf deutsch " Zeitgenössisches Mápó-Curry " 23.12.2017 17:24 Forum: Konya wa Hurricane


Jetzt zur Zubereitung:

Beginnt mit der Curryfüllung

Schritt 1:
Ingwer schneiden und Knoblauch zerdrücken

Schritt 2:
Rinderbrühe mit dem Knoblauch und dem Ingwer aufkochen

Schritt 3:
Während die Brühe aufkocht die Gelatine in Wasser auflösen

Schritt 4:
Nachdem die Brühe aufgekocht ist, Hitze reudzieren und für 10 Minuten leicht köcheln lassen, danach den Knoblauch und den Ingwer entfernen

Schritt 5:
Currypulver und Gelatine dazu geben

Schritt 6:
Gut durchrühren und dann in eine Form gießen zb Eiswürfelform oder sonstige Silikonform zum Portionieren. Die Form für 2 Stunden oder besser über Nacht ins Gefrierfach stellen




Als nächstes der Fleischball:

Schritt 1:
Vermischt das Fleisch mit Reisessig, Sojasoße, Zucker , Sesamöl und den Gewürzen. Die Masse gut mischen

Schritt 2:
Nehmt einen der Currywürfel aus der Gefrierform und formt einen Fleischball darum. Während ihr den Rest der Fleischbälle formt, könnt ihr die fertigen im Kühlschrank parken






Schritt 3:
Sobald die Fleischbälle bereit sind in die Fritteuse packen und danach zur Seite legen und warm halten. Oder ihr gart die Fleischbälle direkt im Backofen und haltet sie dort warm

Zum Schluss das Mapotofu:

Schritt 1:
Vermischt die scharfe Bohnenpaste, die schwarze Bohnenpaste und röstet sie etwas in der Pfanne an. Den roten Pfeffer und die Sojasoße mit der Hühnerbrühe mischen.



Schritt 2:
Gebt das Fleisch und den Tofu mit in die Pfanne und bratet beides an



Schritt 3:
Gebt den Knoblauch und den Ingwer dazu und gart das ganze bei geringer Hitze für 1-2 Minuten

Schritt 4:
Gebt die Hühnerbrühe dazu und lasst alles für 5 Minuten köcheln



Schritt 5:
Deckel drauf und für weitere 10 Minuten köcheln lassen

Schritt 6:
Würzt das ganze mit dem Szechuanpfeffer und vermischt die Speisestärke mit kaltem Wasser. Danach rührt ihr diese unter die Mischung in der Pfanne.

Schritt 7:
Stellt das ganze zur Seite und haltet es warm

Schritt 8:
Kocht die Ramennudeln

Schritt 9:
Sobald die Ramennudeln gar sind, gebt eine Portion in eine Schale und gebt eine Portion vom Mapotofu dazu. Gut miteinander mischen und mit der Frühlingszwiebel und dem Szechuanpfeffer garnieren.
Nun noch den Fleischball drauflegen.







Schritt 10: Ittadakimasu! großes Grinsen
Thema: Food Wars Folge 4 Staffel 3 Rezept auf deutsch " Zeitgenössisches Mápó-Curry "
Burstangel

Antworten: 1
Hits: 1.223
Food Wars Folge 4 Staffel 3 Rezept auf deutsch " Zeitgenössisches Mápó-Curry " 23.12.2017 16:32 Forum: Konya wa Hurricane


Für alle Food Wars Fans unter euch, gibts jetzt den nächsten Leckerbissen. Wahnsinns Wortspiel oder ? XD
Diesmal also das Gericht mit dem Soma in Staffel 3 auf dem Mondfest einen Gegner aus der Zehnerelite alt aussehen lässt fröhlich

Zu Beginn wie gewohnt, die Liste der nötigen Zutaten:



Für die Curryfüllung:

- 2 Tassen Rinderbrühe ( gemeint sind amerikanische Cups)
- etwas in Scheiben geschnittener Ingwer
- 3 Knoblauchzehen zerdrückt
- 2 Esslöffel Currypulver
- 1 Päckchen Gelatine ( die gemahlene )
- 2 Esslöffel Wasser


Für den Fleischball (ergibt mehrere) :

- 450g Schweinehackfleisch
- 2 Esslöffel Reisessig
- 2 Esslöffel Sojasoße
- 1 Esslöffel Sesamöl
- 2 Esslöffel Zucker
- 1 Teelöffel chinesisches 5-Gewürze-Pulver
- 0,25 Teelöffel gemahlener Anis
- 1 Esslöffel frisch gemahlener Pfeffer


Für das Mapotofu:

- 2 Tassen Hühnerbrühe ( auch hier amerikanische Cups )
- 2 Esslöffel scharfe Bohnenpaste (Doubanjiang)
- 2 Esslöffel fermentierte schwarze Bohnen (Dou-chi)
- 2 Teelöffel Sojasoße
- etwas frisch gemahlener roter Pfeffer
- 1 Esslöffel firsch gemahlener Szechuanpfeffer
- 5 Frühlingszwiebeln, in Stücke geschnitten und in grüne und weiße Teile getrennt
- 225g Schweinehackfleisch
- 2 Knoblauchzehen gehackt
- 1 Esslöffel gehackter Ingwer
- 400g Tofu
- 2,5 Esslöffel Wasser
- 1 Esslöffel Speisestärke
- 0,5 Portionen frisch gekochte Ramennudeln pro Person
- etwas frisch gemahlener Szechuanpfeffer als Garnitur
Thema: Wieviele Manga stehen bei euch im Regal?
Burstangel

Antworten: 666
Hits: 3.485.622
28.05.2017 20:32 Forum: Manga


Hab die Woche mal Zeit investiert und eine Liste meiner Anime und Manga gemacht. Aktuell sind es 606 Manga und 430 Animes in meinen Regalen^^
Thema: Reisebericht: UR Anime goes Japan 2nd Gig
Burstangel

Antworten: 1
Hits: 1.479
RE: Reisebericht: UR Anime goes Japan 2nd Gig 27.04.2017 18:14 Forum: Allgemeines


Jede Reise nach Japan beginnt natürlich am Flughafen^^

Dort kamen wir zu Beginn gleich wieder zu einer kleinen Sonderbehandlung^^
Wir standen also in der Passkontrolle ziemlich am Ende einer langen Schlange, als ein Mitarbeiter auf uns zu kam und darauf hingewiesen hat, wir könnten mit unseren deutschen Pässen auch einfach die automatische Passkontrolle nebenan nutzen. Damit kamen wir also deutlich schneller durch die Sicherheitskontrolle, wobei sich die Leute bei der Gepäckkontrolle noch köstlich über mein T-Shirt amüsiert haben welches ich an dem Tag trug. Es hatte folgenden Aufdruck:



Aber um euch nicht mit Bildern vom Flughafen oder vom Flugzeug zu langweilen, es war übrigens die gleiche Fluggesellschaft wie bei unserer ersten Reise (Asiana Airlines) mit der wir geflogen sind, gibts hier einen tollen Schnappschuss von unterwegs. Eine Insel vor Südkorea:



In Japan angekommen, haben wir uns erstmal am Bahnhof unsere Railpässe besorgt und sind dann weiter zum Hotel.
Das Toyoko Inn - Osaka Taniyon Kosaten.
Die Lage des Hotels war praktisch ideal. Direkt vor der Tür gabs eine U-Bahn Station an der sich 2 Linien kreuzten und um die Ecke sowohl einen Konbini, also 24h Laden und diverse der berühmten kleinen japanischen Essenläden.

Das Hotel:


Die Zimmer hatten den gewohnten preiswerten Toyoko Inn Komfort.

Eines unserer ersten Ausflugsziele in Osaka war diesmal der Tennoji Zoo. In dem wir mindestens genauso aufgefallen sind wie die Tiere XD
Irgendwie hat man uns wohl angesehn das wir keine Japaner sind und so wurden wir auch von einigen Japanern angesprochen und es gab die üblichen Fragen, obs einem gefällt, was man sich noch so ansehn will und dergleichen. Immerhin konnten wir damit auch gleich einige Leute damit erfreuen, ihr Englisch zu erproben.

Einer der netten Unterschiede zu deutschen Zoos sind vielleicht die Toiletten. Also abgesehn von den bereits bekannten Unterschieden wie die Spülung für den Hintern und Klobrillen die sich bei setzen automatisch erwärmen. Es war quasi eine Herausforderung Toiletten für normale Menschen zu finden. Denn die meisten waren wohl nur für Catgirls und Catboys gedacht XD




Aber natürlich haben wir uns auch die Tiere angesehn. Hier eine kleine Auswahl an Bildern:



Eine japanische Schildkröte



Nilpferdfütterung



Ein Eisbär



Roter Panda



Pelikangehege


Ein weiteres Ziel war für uns der Stadtteil Shinsekai. Hier gabs neben diversen Läden, die sowohl Kleidung als auch unheimlich lecker duftendes Essen verkauft haben auch einen Aussichtsturm, von dem aus man Osaka überblicken konnte. Das ganze war auch leicht zu erreichen, immerhin lag Shinsekai praktischerweise direkt neben dem Zoo XD



Hier sind sogar die Gullideckel einen Schnappschuss wert fröhlich



Ein Blick in eine der Ecken von Shinsekai.
Rechts im Bild sieht man Billiken, quasi den Gott des Konsums, der in Japan sehr beliebt ist, obwohl er eher amerikanische Ursprünge hat. Aber in Sachen Konsum sind die Japaner ja auch ganz ordentlich dabei fröhlich

Also gings für uns nach dem stöbern durch Shinsekai dann rauf auf den Tsutenkaku Tower, den ihr hier seht:


Die Aussicht von dort über Osaka war die mühevolle Fahrt mit dem Fahrstuhl allemale wert großes Grinsen Ebenso gabs im Tower auch Personal und Andenkenshops. Also kamen wir mit einer der Damen dort ins Gespräch, welche uns dann nach der Frage woher wir kommen, ganz stolz erzählte, sie wäre schonmal in Deutschland gewesen. Genauer in Bamberg. Also Bayern. Wenn man das zu Deutschland zählen will Zunge raus

Aber zurück zur Aussicht:



Hier im Vordergrund mit den ganzen Bäumen, der Tennoji Zoo



Der berühmte Wolkenkratzer Abeno Harukas. Er ist 300 Meter hoch und beinhaltet Büros, ein Hotel sowie Shopping Center. Auch er liegt in unmittelbarer Nähe zum Zoo



Osaka zählt wie Tokyo zu den größten Städten Japans, da ist es nicht verwunderlich bis zum Horizont ein Gebäude neben dem andern zu sehn fröhlich

Und weil natürlich, alle die viel unterwegs sind irgendwann auchmal Hunger bekamen sind wir dann abends mit der U-Bahn zur bekannten Fressmeile von Dotonbori gefahren. Das ist der Name des Flusses welcher sich dort durch das nach ihm benannte Stadtviertel schlängelt und dort gabs auch eine Flussfahrt auf dem Boot für uns. Das Viertel ist wirklich bunt,wovon ihr euch gern überzeugen könnt:



Macht vor allem im dunkeln was her, die Fahrt auf dem Dotonborifluss



Eine Art Riesenrad, welches aber zum Zeitpunkt unseres Besuches nicht in Betrieb war. Dafür hatte der darunter befindliche Laden offen, in dem man steuerfrei Einkaufen konnte und der wohl zu so einer Art Geiz-ist-geil Kette gehörte^^



Jede Menge Läden, durch die wir uns am liebsten einmal quer durch gefuttert hätten

Und weiter gings dann für uns am nächsten Tag. Neben der Besichtigung des Osaka Museum of History und einem erneuten Abstecher zur Burg Osaka, welche nur 1 km von unserem Hotel entfernt lag, stand ein besonderes Event an. Nämlich das Eintreffen von Team Österreich, also unseren Mitreisenden die bereits 2014 mit uns in Japan waren. Ausserdem waren die Österreicher diesmal um 1 Mitglied erweitert worden, was den weiteren Verlauf der reise durchaus noch lustiger gemacht hat^^
Getroffen haben wir uns also mit ihnen in der NHK Hall Osaka, die liegt quasi direkt neben bereits erwähntem Museum. Im Museum gabs dann wie bei ziemlich jeder Sehenswürdigkeit in Japan üblich auch diverse Stationen an denen man Stempel für sein Reiseheftchen sammeln konnte und man konnte die Geschichte der Stadt und Region sehen vom feudalen Zeitalter bis heute, gabs es Austellungen mit Modellen aber auch Nachbauten in Originalgröße.


Der Nachbau einer mittelalterlichen Siedlung



Und ein Markstand in Originalgröße. Sah zwar alles lecker aus, war aber natürlich nur Plastik und kein echtes Essen... zu schade



Ausserdem gabs natürlich die Kleidung bei Hofe und überhaupt für Amtspersonen und Würdenträger zu sehn



Sowie zum Abschluss einen Blick in die beginnende Industrialisierung Japans



Am Nachmittag haben wir uns dann schliesslich noch einmal rüber zur Burg Osaka begeben von der ihr natürlich auch ein paar Schnappschüsse zu sehn bekommt. Dort kann man neben Informationen zum Aufbau japanischer Burgen und der Bedeutung der Anlage für die Region, auch einiges zur Geschichte Japans und der drei Reichseiniger erfahren, welche für den Bau diverser dieser Burgen verantwortlich waren. Da dies unser 2. Besuch dort war, gebe ich noch den Hinweis auf den Bericht zur Reise 2014, dort findet ihr auch noch Informationen und Bilder zur Burg Osaka.

Hier der Ausblick vom Museum rüber zur Burg Osaka



Der Hof vor dem Hauptturm, vom Hauptturm aus gesehn. Auffällig sind auch die goldenen Verzierungen am Gebäude



Im inneren konnte man unter anderem Kunsthandwerk bestaunen. Hier ein Gemälde



Die Zeichnung eines Samurai



Eine andere Aussicht vom Hauptturm der Burg. Unten im Bild sieht man den Eingang zur Burg


Auf dem Platz vor dem Turm gabs dann noch ein erwähnenswertes Ereignis. Während der Rest der Gruppe in einem der Souvenirshops verschwand, saß ich draußen rum und wartete. Dann wurde ich unerwartet von einem Japaner angesprochen und zwar auf Englisch. Hintergrund waren seine Schulnoten.
Nun ist Englisch seit kurzem Pflichtfach in japanischen Schulen, vermutlich damit sie sich mal mit den ganzen Ausländern unterhalten können, die zu doof sind japanisch zu lernen XD
Jedenfalls erzählte mir der junge Mann dann, er habe bei den landesweiten Tests eine unterdurschnittliche Punktzahl und wolle, um sein Englisch zu verbessern, mit 1000 Ausländern sprechen. Er hatte auch ein Buch dabei in welchem er alle Gespräche eintrug, bzw einen Beispielsatz der Person notierte sowie deren Name und Herkunft. Ich war wenn ich mich recht erinnere Nummer 312 und wurde so unerwartet während des Urlaubs noch zum Nachhilfelehrer in Englisch und bekam einen selbstgefallten Papierkranich als Geschenk fröhlich


Und schon war wieder ein Tag in Japan vorbei. Dennoch ging unsere Entdeckertour am nächsten Tag mit anhaltender Begeisterung weiter. Und hat uns zu einer weiteren sehr bekannten Attraktion gebracht. Nämlich dem Aquarium der Stadt, in dem wir allerlei Meerestiere bestaunen konnten, die bei uns weniger verbreitet sind^^ Vom kleinen bunten Fisch, über riesige Schildkröten und Delphine bis hin zum Hai war so einiges Vertreten. Interessant war auch der Aufbau des Aquariums, bei dem man nach dem Eingang quasi durch einen Tunnel ging, der von einem Becken umgeben war in dem man die ersten Tiere ansehn konnte.

Der Eingang des Aquariums:


Danach gings 7 Stockwerke mit der Rolltreppe hoch und durch einen Gang wieder runter der quasi zwischen den verschiedenen Becken hindurch ging. Sozusagen mittendrin statt nur dabei XD
Und am Ende gab es dann noch ein Becken in dem man kleine Rochen und Haie streicheln konnte. So weiss ich nun die Rochen fühlen sich gummiartig glitschig an und die Haut von Haien wie Schmirgelpapier großes Grinsen


Japanische Riesenkrebse, die ihr eventuell aus manchen Fischfangserien kennt:



Einer der Haie, im mittleren Becken das Aquariums, welches sich über mehre Stockwerke erstreckt und um das man herumgehen konnte über verschiedene Etagen:



Hier noch diverse kleinere Fische:



Und eine Schildkröte, die nicht ganz so glücklich über den Besuch zu sein schien XD



Zum Schluss des Rundgangs gab es dann noch diverse Anemonen und Quallen sehn, die mitunter sehr bunt waren:



Das Streichelbecken am Ausgang:



In der Nähe des Aquariums haben wir uns dann unheimlich sportlich betätigt. Als Gipfelstürmer. Ja ganz recht, wir haben einen Berg bestiegen und das innerhalb weniger Minuten^^
Kurz nach uns kam dann auch eine Gruppe Grundschüler an, denen wir bei sportlichen Aufwärmübungen am Fuße des Berges zusehen konnten, also vom Gipfel aus, was total niedlich aussah XD
Es gibt natürlich auch ein Beweisfoto und in der Nähe konnte man sich im Touristencenter ein Dokument abholen welches das besteigen des Berges bestätigt.
Und hier ist nun das Beweisfoto der Gipfelstürmer, übrigens war ich selbst der Typ hinter der Kamera XD



Und ja, der Hintergrund mit den Häusern ist echt, und nicht per Photoshop eingefügt. Was wir da bestiegen haben, war der kleinste Berg Japans mit einer offiziellen Höhe von 4,5 Metern. Jetzt wisst ihr warum wir vom Gipfel aus die Grundschüler beobachten konnten XD
Und wir sind bereit für den Fuji..... also vielleicht^^


Einen kleinen Abstecher haben wir dann noch zum Umeda Skybuilding gemacht. Das seht ihr hier von unten:



Und die Aussicht davon:


Da kommt man übrigens mit einem Fahrstuhl hoch, der aussen am Gebäude fährt und aus Glas ist. Also richtig gut für Leute mit Höhenangst XD

Abends haben wir noch das Hep 5 Einkaufszentrum unsicher gemacht, in dem es nicht nur sehr leckeres Eis gibt, sondern welches auf dem Dach auch noch ein Riesenrad hat, mit dem man auch fahren kann.




Nun näherte sich unser Aufenthalt in Osaka leider langsam dem Ende. Aber am vorletzten Tag vor der Abreise nach Tokyo, haben wir uns noch 2 ganz besondere Highlights gegönnt. Zum einen sind wir den Tag über nach Himeji gefahren und konnten diesmal dann auch das Weltkulturerbe, nämlich Burg Himeji besichtigen.
Während unseres Aufenthaltes 2014 wurde sie noch renoviert.
Im Souvenirladen konnte ich dann auch gleich noch ein Problem lösen, nämlich ein Geschenk zum Geburtstag meiner Oma zu besorgen. Die Wahl fiel dann auf ein vergoldetes Modell der Burg, welches nun im Wohnzimmer meiner Großeltern steht.
Damit ihr auch noch was davon habt, könnt ihr jetzt ein paar Bildern angucken die dabei entstanden sind.


Das Hauptgebäude der Burg, vom Platz davor aus gesehn:



Seitlicher Blick auf die Burg, vom Garten aus gesehen:



Die Aussicht vom Hauptgebäude über den Garten der Burg und die dahinterliegende Stadt:



Im inneren der Burg, 2 Damen beim Kartenspiel:



Und ein Gang mit etlichen Waffenhalterungen an der Wand:



Auf der Rückfahrt von Himeji haben wir dann noch einen kleinen Zwischenstop
eingelegt und haben etwas nachgeholt, was wir 2014 auch nicht geschafft hatten, obwohl wir auch damals mit dem Zug nach Kobe fuhren. Zu unserem Pech hatten 2014 alle entsprechenden Restaurants geschlossen während wir dort waren. Aber diesmal ist es uns endlich gelungen einen besonderen Leckerbissen zu ergattern. Wir haben uns in Kobes China Town ein entsprechendes Restaurant gesucht, indem wir das nicht umsonst weltberühmte Kobesteak probieren konnten großes Grinsen
Ist natürlich entsprechend teuer, aber ich kann es jedem nur unbedingt empfehlen wenn sich euch die Gelegenheit dazu bietet. Wir waren nach dem Essen absolut im Himmel großes Grinsen

Hier seht ihr einen Teil der Speisekarte. Ganz unten links, das teuerste Gericht der Karte mit etwa 350 €. Wir haben uns zum größten Teil für das Menü oben links entschieden, also 120 Gramm Kobesteak für ca 70 €.





Das Fleisch war ja sooooo zart *sabber*



Weiterhin haben wir noch einen Abstecher nach Kyoto unternommen und den Kyomizu Tempel und natürlich den Kyoto Tower besichtigt. Obendrein durfte der Besuch in einer Karaokebar auch bei diesem Trip nicht fehlen.


Im vorderen Bereich des Tempels:



Die Quellen des Kyomizu Tempels. Sie stehen für Geld, Gesundheit und ein langes Leben. Haken an der Sache, man darf nur von 2 trinken, sonst funktionierts nicht XD



Immer wieder ein Blickfang, die Treppe am Hauptbahnhof von Kyoto:



Der Kyoto Tower bei Nacht:



Auf gehts, Teleportkristall benutzen und zack! schon sind wir weg aus Osaka und mitten in Tokyo. Okay, ganz so ging das natürlich nicht, ich hab nur während ich den Bericht schreibe mal wieder Sword Art Online geguckt XD
Also sind wir ganz normal mit dem Zug gefahren, genaugenommen dem Shinkansen, der in unserem Japan Railpass mit enthalten war. Damit war dann auch schon Halbzeit in unserem Japantrip 2016.
Am Tag der Ankunft in Tokyo haben wir dann noch einen kleinen Besuch bei unserem alten Freund getätigt, der Gundam Statue in Lebensgröße auf Odaiba. Und erlebten dort gleich noch eine Überraschung. Am Abend gabs dann noch einen Abstecher ins Venus Fort.

Unterwegs hab ich aus dem Zug heraus dann mal dieses Foto geschossen:



Auch beim zweiten Besuch noch beeindruckend, der lebensgroße Gundam:




Und hier haben wir dann nicht schlecht geguckt, praktischerweise lag das ganze unmittelbar neben der Gundamstatue:


Ja ganz genau. Wir sind mitten in Tokyo aufs Oktoberfest geraten^^
Dort gab es nicht nur original aus Deutschland importiertes Bier, sondern auch die gewohnten Speisen wie Bratwürste, Fleischkäsebrötchen und Hähnchen. Dabei haben allerdings die Preise sogar die des originalen Oktoberfestes in den Schatten gestellt. So waren dort für den Liter Bier etwa 24 € fällig. Das Fleischkäsebrötchen welches Lukas dort bestellte war dagegen mit 5 € quasi schon ein Schnäppchen. Auch wenn man durch die Scheibe Fleischkäse fast hätte Zeitung lesen können, war die Bestellung an sich witzig. Nachdem er sich extra die Nummer eingeprägt hatte, die auf dem Schild mit den Speisen stand, drehte sich der Japaner an der Kasse um und rief dann einfach nach hinten: einmal Fleischkäsesemmel. Leider haben wir kein Foto vom Gesicht das Lukas danach gemacht hat XD

Es gab übrigens auch eine deutsche Band vor Ort, die ausgiebig von den Japanern bejubelt wurde. Wir haben dagegen eher dazu geneigt fast die Japaner zu bejubeln, wenn da ein ganzen Zelt voll Japaner den Ententanz macht ist das schon ein witziges Bild.

Ein Blick ins Festzelt:


Hier ein Foto vom Gelände:



Es gab dann auch noch eine Polonaise ums Zelt, die an uns vorbeiging und wir haben offenbar nicht japanisch genug ausgesehn um unerkannt zu bleiben. Kurzum, ich wurde eingesackt und musste mit ums Zelt tanzen XD
Als wir wieder gingen, gabs dann noch ein Bild das man in Bayern vermutlich auch öfter sieht. Aber ein besoffenen Japaner zu sehn, der versucht sich am Zaun fest zu halten und dann rückwärts in die Büsche kippt ist trotzdem lustig großes Grinsen


Geplant war auch ein Besuch im Onsen, aber der blieb uns verwehrt. Viele der japanischen Macken finden wir ja echt liebenswert und prima, aber warum in einem derart fortgeschrittenen Land Menschen die tätowiert sind, der Besuch öffentlicher Bäder verwehrt wird, ist nach europäischen Maßstäben nicht nachvollziehbar. So blieb dann aus Solidarität die ganze Gruppe draußen und ging rüber zum Venus Fort. Auch dort gibt es ein Riesenrad zu Besuchen welches Abends auch ein schickes Fotomotiv darstellt.

Das seht ihr hier:


Im inneren des Venus Fort gibts diverse Restaurants und Shops, aber auch einen schönen Brunnen:


Ebenso einen falschen Himmel im inneren:




Das ganze Venus Fort ist in europäischer Optik gehalten. Dabei hätte uns der Weg dorthin schon fast das Leben gekostet XD
Als wir nämlich beinahe von einer Horde wild gewordener Japaner überrannt wurden, die aus heiterem Himmel an uns vorbeistürmte. Die Aufklärung war relativ simpel, da nahezu alle ein Handy in der Hand hatten. Die haben Pokémon Go gespielt und im Venus Fort ist ein seltenes Pokémon gespawnt XD


Damit war der erste Tag in Tokyo dann auch schon vorbei.
Und früh am nächsten morgen, also schon vor 10 XD waren wir wieder auf den Beinen und sind per U-Bahn zum nächsten Ort gereist, den ihr euch in Tokyo nicht entgehen lassen solltet. Allerdings besteht dort Gefahr für Geldbeutel und Kreditkarten. Diese könnten anfangen zu glühen oder aber gleich geschreddert werden großes Grinsen
Jedenfalls wenn ihr nicht, so wie wir, zu früh auftaucht. Denn die Läden machen erst um 12 Uhr auf, was wir dann um 11 leider feststellen mussten^^
Jedenfalls ging es nun endlich zum Figuren und Merchandise shoppen großes Grinsen
Aber nicht in Akihabara, dort waren wir natürlich auch noch, sondern zum Nakano Broadway. Hier gibt es ebenfalls Unmengen an Figuren und Merchandise, sogar 2nd Hand, also gebraucht. Was meisten bedeutet, deutlich günstiger als normal, aber trotzdem vorher noch nie aus der Verpackung genommen. Also echtes Sparpotential!
Bilder vom inneren habe ich leider keine, denn in Japan ist bei vielen Läden fotografieren verboten, aus Angst vor billigen Kopien aus China.


Für Animefans und Schnäppchenjäger absolut empfehlenswert, der Nakano Broadway



Da wir zu früh dort waren, haben wir uns noch die Gassen davor angesehen, die diverse japanische Läden beheimateten



Wer dann noch Geld oder Platz im Koffer übrig hatte, der machte natürlich noch diverse Abstecher nach Akihabara



Später haben wir uns dann noch einen Wunsch erfüllt, der 2014 mangels Zeit auf der Strecke blieb. Wir haben uns in ein Katzencafé getraut großes Grinsen
Dort konnte man den Tieren auch Leckerlies geben odersie mit diversen Spielzeugen bespassen. Dazu gabs dann noch Getränke und kleine Snacks für uns.


Offenbar lieben auch japanische Katzen Kartons in allen Formen



Shiro Neko oder auch weiße Katze^^



Die beiden berühmtesten Türme in Tokyo waren ebenso Ausflugsziele. Anders gesagt, der Tokyo Tower und der Tokyo Skytree. Der Tower sah vor allem Abends beleuchtet gut aus und hatte auf der Aussichtsetage auch Glasböden für die mutigen zu bieten großes Grinsen
Ebenso haben wir dort ein paar Kartfahrer entdeckt, und zwar reale Mario Kart Fahrer großes Grinsen
Höher ist allerdings der Skytree und zwar um ein gutes Stück, aber das könnt ihr selber sehen.


Am Fuß des Tokyo Skytree



So sieht Metropole aus. Wenn selbst mehrstöckige Hochhäuser klein wie Legohäuser wirken, dann ist man auf dem Skytree




Der Tokyo Tower am Abend



In 150 Meter Höhe auf der Aussichtsetage des Towers sieht Tokyo bei Nacht so aus



Einer der Glasböden, durch den man die Konstruktion des Towers sehen kann



Nach einer weiteren Übernachtung in der nähe des Donnertors, haben wir uns dann einen bekannten Viertel in Tokyo gewidmet. Es ging nach Roppongi. In diesem Teil der Stadt siedeln sich vor allem junge, wohlhabende Japaner an. Daher findet man dort diverse Bars, moderne Hochhäuser und Parks sowie gute Restaurants. Wie etwa das Outback Steakhouse, in welchem wir dann auch essen waren.
Aber der Stadtteil könnte euch auch aus einem Anime bekannt vorkommen. So spielt dort etwa ein Teil von Terror in Tokyo. In diesem wird das Polizeirevier vor Ort gesprengt, welches wir uns dann mal angeguckt haben. Und was soll man sagen, es steht noch^^


Das Polizeirevier in Roppongi
/IMG]


Zur Erholung gibts diverse kleine Parks wie diesen hier



Findet man bei uns eher selten. Ein Schild in der Nähe des Parks



Wenn niemand weiss was es sein soll, ist es Kunst. So wie dieses Spinnenartige Ding in der nähe des kleines Parks



Sogar Tempel und Schreine findet man dort, solange man nicht wie wir beim ersten mal vorbei läuft XD Ja wir haben einfach nicht nach oben geschaut^^



Von Tokyo aus haben wir dann mit dem Railpass auch noch Tagesausflüge unternommen. Unsere Ziele waren diesmal Kamakura und Atami. Beides sind Städte direkt am Meer gelegen, also gibts dort auch schöne Strände zu sehen. Vor allem Kamakura.
Der dortige Strand ist manchen vielleicht auch aus einem Anime bekannt. So ist Lucy aus Elfenlied nach ihrer Flucht aus dem Labor dort angespült worden. Und nur ums mal erwähnt zu haben, die Laborinsel aus dem Anime gibt es gar nicht. Zumindest haben wir nichts derartiges vor Ort gesehen^^
Aber erstmal wurden wir am Bahnhof dann von ein paar Japanern angesprochen, auf Englisch, die offenbar wie wir uns mittlerweile einig sind zu einer Sekte oder sonstiges religiösen Gemeinschaft gehörten. Jedenfalls haben wir sie dann zu ihrem Tempel begleitet, der den Berg Fuji darstellen soll und manche haben sich dann auch überreden lassen mit ihnen zu beten. Ich für meinen Teil war jedenfalls für letzteres zu unreligiös.
Danach haben wir uns dann noch ein wenig im Ort umgesehn, so sind sind beispielsweise an einem japanischen Friedhof vorbeigekommen, sehr mühsam auf einen Berg geklettert auf dem oben eine Statue einer berühmten Persönlichkeit steht, die oft von Schulklassen besucht wird und zu guter letzt haben wir es uns abends ein wenig am Strand gemütlich gemacht.
Aufgrund der Temperaturen haben wir allerdings auf feuchtfröhliche Wasserspielchen verzichtet Augenzwinkern

Aber nun zu den Bildern aus Kamakura, die von Atami kommen dann danach, wenn ich noch ein wenig zum Ort erzählt habe.


Im grünen gelegen, einer der Tempel die man auf einer Tour durch Kamakura zu sehen bekommt



Ein japanischer Friedhof sieht etwas anders aus als unsere. Da sich viele Japaner verbrennen lassen und dann die Urne in einem kleinen Grab beigesetzt wird. Hin und wieder gibt es aber auch auffälligere Gräber




Mitten durch die Natur über einen bestenfalls Trampelpfad sind wir dann auch einen teilweise sehr steilen Berg hochgekrackselt und haben dort eine Statue bewundert




Auch schön im grünen gelegen und natürlich am Berg XD haben wir dann auch noch einen Inarischrein besichtigt. Die lassen sich leicht erkennen, wenn viele Tore über dem Weg sind, ist es ziemlich sicher ein Inarischrein XD





Leichter zu erreichen war glücklicherweise der Strand. Vom Bahnhof aus nur etwa 10 Minuten Fußweg und das im flachen Gelände^^


Ein schöner flacher Sandstrand. Und am Ende gabs noch einen schönen Sonnenuntergang. Am Ende wo ihr die Häuser seht, ist die Stelle an der Lucy ankam großes Grinsen




Soviel zu unserem Besuch in Kamakura. Anderntags ging es dann nach Atami. Einerseit gibt es dort auch einen Strand und der Ort ist seit jeher für seine Fischerei bekannt, aber unser Interesse galt unter anderem einer Attraktion die man kennt, falls ihr Manga Love Story gelesen habt.
Ja genau Yura und Makoto haben in Atami ein Pornomuseum besucht und das gibt es wirklich Augenzwinkern
Allerdings hat man dort seit dem Bau vor einigen Jahrzehnten wohl nicht mehr groß modernisiert, so wirkte es ein bisschen alt aber war wohl doch unterhaltsam. Fotos aus dem inneren gibt es natürlich nicht, einerseits wegen Jugendschutz und so, andererseits war das Fotos machen eben verboten.
Erwähnenswert wäre noch, wie man zum Museum kommt. Nämlich über eine Seilbahn, die vom Ort hoch zum Hügel fährt wo das Ding steht.
Die Bahnstation in Atami liegt nämlich ebenso oben auf dem Berg und um in den Ort zu gelangen, musste erstmal eine Weile bergab gewandert werden.
Achja berühmt ist der Ort auch für seine heißen Quellen, da werden alle Onsenfans jubeln XD


Malerisch in den Bergen gelegen. Atami aus Sicht des Hafens



Und dieses Schmucke Bauwerk haben wir auf dem Berg hinter dem Pornomuseum entdeckt



Der Hafen von Atami



Und die Strandpromenade




Diese schicke Absperrung habe ich dann noch am Hafen entdeckt



Damit war dann unser Japantrip 2016 leider auch schon fast vorbei. Die verbleibende Zeit haben wir nochmal für ausgiebiges shopping in Akihabara und einen Besuch in Tokyo Dome City genutzt, sowie eine Tour durch Shibuya. In Tokyo Dome City gibt es einen Freizeitpark, der aber anscheinend hauptsächlich für Kinder gedacht ist, nach den Attraktionen zu urteilen. Aber auch für unser war ein bisschen was dabei. Wie etwa Wasserspiele und eine Achterbahn und dieses Trommelspiel am Automaten, ihr wisst was ich meine XD




Darf natürlich nicht fehlen in einem Freizeitpark. Achterbahn und Riesenrad lässt sich nur toppen, wenn die Achterbahn durch das Riesenrad fährt


Am Abend unseres letzten Tages haben wir dann die Tradition die wir 2014 eingeführt haben fortgesetzt und auch noch den letzten Yen in einem traditionell japanischen Restaurant verfuttert. Ihr wisst schon, solche wo man halb im Boden sitzt Augenzwinkern Das hat sich dann noch als Vorteil erwiesen, da wir dann beim lachen nicht mehr auf selbigen legen mussten XD
Hintergrund war jemand aus unserer Gruppe, der am hinteren Ende des Tisches saß und jemand am Anfang bat, der Bedienung seine Bestellung zu übermitteln. Üblicherweise durch zeigen auf der bebilderten Karte, allerdings kam dann folgende Aufforderung über den Tisch: Kudo, zeig ihr mal die Eier. Nachdem wir dann alle vor lachen lagen, hat schlussendlich auch die Bedienung noch mitgelacht, obwohl sie natürlich nix verstanden hat. Was wohl auch besser war^^
Das Unterhaltungsprogramm wurde dann zu guter letzt vor dem Donnertor gekrönt, wo wir gefühlt nochmal halb Tokyo unterhalten haben und das obwohl gleich daneben eine Polizeiwache ist XD Die Beamten haben uns höflichst ignoriert.
Vor dem Tor jedenfalls bat uns eine Japanerin aus Kyoto mit ihr ein Foto zu machen für ihr Facebookprofil. Nachdem sich meine Freundin erst drücken wollte, nahmen andere aus der Gruppe die Verfolgung der flüchtigen auf, was zu einem Filmreifen Karpadorplatscher seitens meiner Freundin führte und akrobatischen Ausweichreaktionen seitens der Verfolger, die dennoch teilweise auf dem Boden endeten XD



Am Ende kamen dann doch noch alle aufs Foto und in diesem Sinne, auf Wiedersehen in 2018 Japanfröhlich
Thema: Reisebericht: UR Anime goes Japan 2nd Gig
Burstangel

Antworten: 1
Hits: 1.479
Reisebericht: UR Anime goes Japan 2nd Gig 27.04.2017 17:32 Forum: Allgemeines


Heute komme ich endlich mal mit ein wenig Verzug dazu, euch den Reisebericht zu unserer 2. Japanreise ins Forum zu stellen^^

Diesmal habe ich im Gegensatz zum letzten mal nicht während der Reise den Bericht hochgeladen, sondern schreibe ihn erst danach.
Warum? Weil ich voll egomäßig diesmal zuerst Urlaub gemacht und Japan genossen habe Zunge raus

Diesmal waren wir ohne Reiseleiter unterwegs und haben unser eigenes Ding durchgezogen fröhlich

Mit dem für die Reise besorgten Japan Railpass und im Vorfeld für jeden bereitgestellten Netzplänen der U-Bahn ging das ganz gut.
Wer glaubt Züge die pünktlich kommen gibt es nur im Märchen, der sollte nach Japan fliegen. Da ist Zug fahren echt angenehm.

Aber zur Reise im Kurzen Überblick:

Wir haben diesmal jeweils 1 Woche in Osaka und Tokyo zugebracht, mit diversen Tagesausflügen an andere Orte. Daher gehts im ersten Teil um die Tage in Osaka und Umgebung und im zweiten Teil des Berichts um Tokyo und Umgebung.
Thema: Zeigt her eure Sperrbildschirme
Burstangel

Antworten: 10
Hits: 9.979
RE: Zeigt her eure Sperrbildschirme 22.04.2017 20:21 Forum: Konya wa Hurricane


Seit einigen Monaten mein Sperrbildschirm:

Thema: Food Wars Folge 16 Rezept auf deutsch "Apfelrisotto"
Burstangel

Antworten: 1
Hits: 1.745
RE: Food Wars Rezept auf deutsch - Apfelrisotto 16.04.2017 21:41 Forum: Konya wa Hurricane


Als nächstes zur Zubereitung

Schritt 1:
Die Zwiebel würfeln
Die Petersilie grob hacken
( zum frisch halten in eine Schale mit kaltem Wasser legen )

Schritt 2:
Den Apfel schälen, Kern entfernen und würfeln
(ebenfalls in einer Schale mit kaltem Wasser frisch halten )

Schritt 3:
Den Apfelsaft in einem Topf erwärmen

Schritt 4:
25 g Butter in einer Pfanne schmelzen

Schritt 5:
In der Pfanne die Zwiebeln anschwitzen



Schritt 6:
Den Reis in die Pfanne geben und 1 Minute anschwitzen anschwitzen, bis die Enden glasig werden, aber die Mitte noch weiß ist



Schritt 7:
Den Sake dazugeben

Schritt 8:
Die Hitze auf mittel reduzieren und eine Kelle vom Apfelsaft in die Pfanne geben. Dann köcheln lassen bis der Reis die Flüssigkeit aufgesogen hat.
Den Schritt mehrfach wiederholen!!
Das sollte 15 - 20 Minuten dauern. Währenddessen wird der Reis langsam garen.



Schritt 9:
Wenn der Reis gar ist, fügt die Apfelstücke hinzu und lasst sie für 1-2 Minuten mit in der Pfanne garen



Schritt 10:
Jetzt gebt die restliche Butter und den gerieben Parmesan zum Reis



Schritt 11:
Den Reis mit Salz würzen und die Speckstreifen in einer Pfanne anbraten bis sie so knusprig sind wie ihr es mögt ( sollte ohne Öl gehn )



Schritt 12:
Es geht ans anrichten. Das Risotto auf einen Teller geben, die Speckstreifen drauflegen und die Petersilie dazu. Nach Geschmack dann abschliessend mit ein wenig schwarzem Pfeffer würzen



Schritt 13:
Ittadakimasu!!
Thema: Food Wars Folge 16 Rezept auf deutsch "Apfelrisotto"
Burstangel

Antworten: 1
Hits: 1.745
Food Wars Folge 16 Rezept auf deutsch "Apfelrisotto" 16.04.2017 21:22 Forum: Konya wa Hurricane


Zum Comeback von Konya wa Hurricane an Ostern 2017, gibt es für euch wieder ein Rezept aus Food Wars zum nachmachen fröhlich
Heute das Apfelrisotto welches Soma im Duell mit seinem Vater kocht.

Empfehlung meinerseits: Wenn ihr euren Partner zu einem festlichen Anlass überraschen wollt, macht ihm das Gericht doch als Frühstück Augenzwinkern


Dazu braucht ihr folgende Zutaten:

- 80 g Arborioreis ( oder einen anderen Risottoreis )
- 40 g Zwiebeln
- 30 g Butter
- 20 g Parmesankäse
- 10 ml Sake
- 600 ml Apfelsaft
- einen halben Apfel ( vorzugsweise Rote Sorten )
- 2 Scheiben dünn geschnittenen Frühstücksspeck
- Salz, schwarzen Pfeffer, glatte Petersilie

Thema: Konya wa Hurricane - Abweichende Sendezeiten
Burstangel

Antworten: 0
Hits: 1.586
Konya wa Hurricane - Abweichende Sendezeiten 04.04.2017 20:03 Forum: Konya wa Hurricane


Am Freitag den 24. August und 8. September wird es wegen Mittagschicht keine Show geben.
Thema: Food Wars Folge 4 Rezept auf deutsch " Makrelenburger "
Burstangel

Antworten: 1
Hits: 4.616
RE: Food Wars Folge 4 Rezept auf deutsch " Makrelenburger " 23.04.2016 13:13 Forum: Konya wa Hurricane


Und weiter gehts zur Zubereitung:

Schritt 1:

Für die Suppe, Wasser und getrockneten Tintenfisch bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Ebenso den Reis aufsetzen.

Schritt 2:

Den Dosenfisch mit einem Sieb vom Saft trennen und den Saft in einer Schüssel auffangen

Schritt 3:

Den Fisch in kleine Stücke zupfen und falls vorhanden die Knochen entfernen

Schritt 4:

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden

Schritt 5:

Die Burgerzutaten mischen. Also Fischstücke, Ei, Zwiebel, Panko und die Gewürze.
Nur soviel Panko dazugeben, bis die Masse eine passende Konsestenz für einen Burgerpaddie hat.

Schritt 6:

Aus der Masse den Burgerpaddie formen und braten. Von beiden Seiten bei mittlerer Hitze für 4-5Minuten. Nicht vergessen die Suppe im Auge zu behalten und wenn nötig die Hitze zu reduzieren.

Schritt 7:

Für die Soße Ponzu und Kartoffelstärke mischen. Den Makrelensaft und die Mischung aus Ponzu und Katoffelstärke in einer Pfanne sämig kochen. Wenn die Soße zu dickflüssig wird, einfach mit ein wenig Wasser verdünnen.

Schritt 8:

Den Tintenfisch aus der Suppe nehmen

Schritt 9:

Die Suppe mit Salz abschmecken, ein Ei schlagen und einrühren so das lange Fäden entstehn.

Schritt 10:

Anrichten großes Grinsen Den Burger auf den Teller legen, Soße drauf verteilen und die Suppe in eine Schüssel, sowie den Reis fröhlich

Ittadakimasu
Thema: Food Wars Folge 4 Rezept auf deutsch " Makrelenburger "
Burstangel

Antworten: 1
Hits: 4.616
Food Wars Folge 4 Rezept auf deutsch " Makrelenburger " 23.04.2016 12:54 Forum: Konya wa Hurricane


Diesmal gibts das Rezeptt für das Yukihira-Brand Kitchen-Clearing Hamburg Set.

Und dazu wird benötigt:

- 1 Tasse Reis

Für den Burger:

- 200 g Dosenmakrele ( einfach nur im eigenen Saft eingelegt)
- 40 g Zwiebel
- 30 g Panko Paniermehl
- 1 Ei
- Salz, Pfeffer, Rapsöl

Für die Soße:

- 100 ml Saft der Dosenmakrele
- 30 ml Ponzu
- 1,5 Teelöffel Kartoffelstärke

Für die Suppe:

- 600 ml Wasser
- 30 g getrockneter Tintenfisch
- 1/4 Ei
- Salz
Thema: Charakterquiz Highscore
Burstangel

Antworten: 201
Hits: 496.255
RE: Charakterquiz Highscore 23.01.2016 20:00 Forum: Konya wa Hurricane


Amaimon aus Blue Exorzist galt es zu erraten
Thema: Food Wars Folge 7 Rezept auf deutsch "Chaliapin Steak Don"
Burstangel

Antworten: 2
Hits: 3.738
RE: Food Wars Folge 7 Rezept auf deutsch " Chaliapin Steak Don " 23.01.2016 16:09 Forum: Konya wa Hurricane


Und nun zur Zubereitung:

Schritt 1:
Den Schnittlauch in Ringe schneiden.

Schritt 2:
Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden.

Schritt 3:
Schneidet am Fleisch überschüssiges Fett am Rand weg, schneidet die Oberfläche auf beiden Seiten rautenförmig ein und klopft es gut durch.

Schritt 4:
Packt das Fleisch und die Zwiebeln in eine Schüssel und lasst es abgedeckt für 30 Minuten stehen. (Hinweis: Die Enzyme aus der Zwiebel spalten das Eiweiß im Fleisch und machen es zarter.)



Schritt 5:
Trennt die Zwiebeln vom Fleisch und würzt es beidseitig mit Salz und Pfeffer.




Schritt 6:
Kocht den Reis

Schritt 7:
Das Fleisch in einer Pfanne bei hoher Hitze anbraten. Pro Seite 2-4 Minuten je nachdem wie dick es ist.





Schritt 8:
Lasst das Fleisch danach ruhen und macht die Soße in der gleichen Pfanne fertig. Vorher die eventuell angebrannten Reste entfernen.

Schmelzt also erst einmal die Butter, dann gebt den Wein und die Sojasoße dazu.
Dann mischt die Stärke und einen Teelöffel Wasser und gebt es dazu.



Rührt weiter bis die Soße eine leicht cremige Konsistenz hat.

Schritt 9:
Gebt die Soße in einen Behälter zur Aufbewahrung und gebt die Zwiebeln in die Pfanne. Lasst sie bei mittlerer Hitze drin bis sie goldbraun sind.



Schritt 10:
Reis und die Umeboshipaste in einer Schüssel mischen. Das Fleisch darauf legen, mit der Soße übergießen und die Zwiebeln drüber geben. Nun noch mit Schnittlauch garnieren.







Schritt 11:
Ittadakimasu
Thema: Food Wars Folge 7 Rezept auf deutsch "Chaliapin Steak Don"
Burstangel

Antworten: 2
Hits: 3.738
RE: Food Wars Folge 7 Rezept auf deutsch " Chaliapin Steak Don " 23.01.2016 15:45 Forum: Konya wa Hurricane


Ihr braucht folgende Zutaten für 1 Portion:

- 180 g Rumpsteak oder anderes mageres Fleisch von der Lende
- 200 g Zwiebeln
- Salz, schwarzen Pfeffer, Rapsöl

Für die Soße:

- 100 ml Rotwein
- 15 ml Sojasoße
- 0,5 Teelöffel Speisestärke
- 10 g Butter, ungesalzen

Zusätzlich:

- 150 g Reis
- 1,5 Teelöffel Umeboshipaste
- Schnittlauch

Thema: Food Wars Folge 7 Rezept auf deutsch "Chaliapin Steak Don"
Burstangel

Antworten: 2
Hits: 3.738
Food Wars Folge 7 Rezept auf deutsch "Chaliapin Steak Don" 23.01.2016 15:41 Forum: Konya wa Hurricane


Und weiter gehts mit Yukihiras Kochkünsten fröhlich
Dieses mal wie oben zu sehen - das Chaliapin Steak Don.
Thema: Charakterquiz Highscore
Burstangel

Antworten: 201
Hits: 496.255
RE: Charakterquiz Highscore 16.01.2016 20:00 Forum: Konya wa Hurricane


Selvaria Bles aus Valkyria Chronicles musste diesmal erraten werden
Thema: Charakterquiz Highscore
Burstangel

Antworten: 201
Hits: 496.255
RE: Charakterquiz Highscore 09.01.2016 20:17 Forum: Konya wa Hurricane


Aus Resident Evil wurde Leon S. Kennedy gesucht
Thema: UR Animes goes Japan. 2nd Gig
Burstangel

Antworten: 16
Hits: 37.293
07.01.2016 07:29 Forum: Allgemeines


Infos zur Reise abermals aktualisiert
Thema: Hall of Fame - Anime Charakterquiz
Burstangel

Antworten: 16
Hits: 64.964
RE: Hall of Fame - Anime Charakterquiz 26.12.2015 20:06 Forum: Konya wa Hurricane


Nun endet heute also die bereits 17. Staffel im Quiz. Die lief von Oktober bis Dezember 2015 und hat neben den Keksen auch die Sachpreise zu den drei besten Spielern gebracht.

Gratulieren können wir folgen Mitspielern:

1. Platz
Konpaku - 106 Kekse

2. Platz
su_kaora - 102 Kekse

3. Platz
KillerSmokie - 57 Kekse
Thema: Charakterquiz Highscore
Burstangel

Antworten: 201
Hits: 496.255
RE: Charakterquiz Highscore 26.12.2015 20:01 Forum: Konya wa Hurricane


Nao Tomori aus Charlotte bildet den Abschluss der Quizstaffel und bringt somit neben den Keksen, auch die Preise zu den 3 besten Spielern fröhlich
Thema: 24.12.2015 - Morning Show
Burstangel

Antworten: 0
Hits: 2.972
24.12.2015 - Morning Show 21.12.2015 15:09 Forum: Specials


Bald ist es wieder soweit.

Pünktlich zu Weihnachten bekommt ihr eine zusätzliche Sendung mit mir.



Am 24.12.2015 gibt es ab 10:00 eine Morning Show.

Falls ihr dann also schon aus dem Bett gekrochen seid, dürft ihr gern zuhören und mit den anderen Hörern den Tag beginnen.

Euer Burst
Zeige Beiträge 1 bis 25 von 322 Treffern Seiten (13): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Please visit our Sponsor
Please visit our Partner

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH